Für immer aufgeräumt - mühelos Ordnung halten im Haushalt

Ordnung im Haushalt hilft dabei, sich in den eigenen vier Wänden wohler zu fühlen und weniger Zeit damit zu verschwenden, nach verschiedensten Dingen zu suchen.
  • Ordnung im Haushalt hilft dabei, sich in den eigenen vier Wänden wohler zu fühlen und weniger Zeit damit zu verschwenden, nach verschiedensten Dingen zu suchen.
  • Foto: Unsplash / pixabay.com
  • hochgeladen von Christa Hildegard Lange

Ordnung ist ja bekanntlich das halbe Leben, doch für viele Menschen alles andere als leicht zu lernen. Dabei ist dies mit einigen Regeln, Hilfsmitteln und einer Portion Disziplin durchaus relativ schnell möglich und die eigene Wohnung kann schon bald in neuem Glanz erstrahlen.

Feste Regeln als Schlüssel zum Erfolg

Kein Mensch wird automatisch als ordentlich geboren. Hinter dieser praktischen Charaktereigenschaft stecken Übung und Durchhaltevermögen, die jeder problemlos lernen kann, wenn er nur will. Feste Regeln sind hierbei unverzichtbar. Am Wichtigsten ist, alles, was gerade verwendet wurde, wieder an seinen Platz zurück zu legen und den Platz nicht zu verändern. Nach dem man sich ein Brot geschmiert hat, werden Brett und Messer also fein säuberlich abgespült, abgetrockt und im Anschluss in den Schrank und die Schublade geräumt. Nach einiger Zeit sind diese Abläufe absolut automatisiert, sodass gar nicht mehr darüber nachgedacht wird.

Sehr hilfreich sind ferner feste Aufräum- und Putzzeitpunkte. Es sollte sich hierbei um zehn bis zwanzig Minuten täglich handeln. Diese können beispielsweise morgens vor dem Verlassen des Hauses eingeschoben werden. In dieser Zeit wird schnell die Grundordnung in der Wohnung hergestellt. Das bedeutet, dass das Bett gemacht, Tische abgewischt, die Toilette geputzt oder die Kaffeemaschine entkalkt werden. Wer sich daran hält, jeden Tag ein wenig für Ordnung zu sorgen, muss sich nicht vor dem wöchentlichen Großputz fürchten. Dieser sollte am Wochenende in Ruhe durchgeführt werden. Besteht die nötige Grundordnung, so muss dann lediglich Staub entfernt, gesaugt und gewischt werden.

Für die meisten Menschen ist das Aufräumen und Putzen aber trotz allem eine wenig beliebte Tätigkeit. Deshalb ist es umso wichtiger dabei auf die eigene Effektvität und Schnelligkeit zu achten. Dies gelingt am besten, wenn die Zeit jeweils knapp bemessen ist und die Arbeit innerhalb weniger Minuten beendet sein muss. Eine weitere Regel sollte ferner darin bestehen, regelmäßig die Bestände zu kontrollieren. Das gilt für Kleidung genauso wie für Lebensmittel, Medikamente oder Dekorationsgegenstände. Alles was lange Zeit nicht verwendet wurde, nimmt nur Platz weg und sollte entfernt werden. Hierbei gilt, dass immer erst alles ausgemistet, der jeweilige Bereich dann geputzt und wieder neu eingeordnet werden sollte. Sind die Gegenstände noch brauchbar, so können sie beispielsweise einem guten Zweck vermacht werden.

Ordnungssysteme für einfaches und schnelles Aufräumen

Auf den ersten Blick mag es immer so aussehen, als würde das Chaos in der Wohnung niemals ein Ende nehmen. Mit den richtigen Ordnungssystemen kann das aber sehr schnell gelingen und das Aufräumen sogar ein wenig Freude machen.

Wichtig ist in erster Linie möglichst auf viel geschlossenen Stauraum zu setzen anstatt offene Regale zu wählen. So sammelt sich weniger Staub und die Räume sehen sofort ordentlicher aus. Auch in kleinen Wohnungen, in denen Unordnung schneller sitchbar ist, kann sie vermieden werden. Dafür sollten Möbel gewählt werden, die über Stauraum verfügen. Dies ist beispielsweise bei Betten oder Küchenbänken der Fall, bei denen die Liege- oder Sitzflächen hochgeklappt werden können um Stauraum freizugeben. Stattdessen können auch einfach Verstauungsboxen unter das Sofa oder das Bett geschoben werden. Ein großer Segen sind zudem Einbauschränke oder begehbare Kleiderschränke, da durch sie mehr Platz zum Stellen von zusätzlichen Möbeln bleibt.

Besonders wenn viele kleine Gegenstände verstaut werden müssen, sind die richtigen Behälter vonnöten. Dies gilt beispielsweise für das Werkzeug. Auf den ersten Blick muss erkennbar sein, was sich wo und in welcher Anzahl befindet. Sortimentskasten, wie sie unter http://www.rosentaler-schrauben.de/Diverses/Sortimentskasten-gelb-mit-12-Faechern--19616.html erhältlich sind, stellen dafür eine gute Wahl dar. Die jeweilige Farbe kann einen ersten Hinweis darüber geben, was sich in der Kiste befindet. Besonders praktisch ist ein zusätzliches Schild. Pro Fach sollte dann immer die gleiche Anzahl an Schrauben oder Muttern verstaut werden. Auf diese Weise muss vor dem Heimwerken nur zugegriffen und nicht erst mühsam abgezählt werden.

Ein großer Faktor im Hinblick auf mögliche Unordnung im Haushalt wird zudem durch schmutzige Wäsche hervorgerufen. Diese sollte am besten in mehreren Behältern in der Wohnung gesammelt und dadurch direkt sortiert werden. Beispielsweise kann sich dunkle Wäsche in einem, helle Kleidungsstücke in einem anderen und Kochwäsche in einem weiteren Behälter befinden. An einem festen Tag pro Woche werden die Behälter dann nacheinander in die Wäsche gegeben, im Anschluss getrocknet und gebügelt. Auch bei den Abfällen sind feste Regeln extrem wichtig. So muss die Mülltrennung genau eingehalten und die Abfälle möglichst täglich geleert werden, damit sich keine großen Mengen ansammeln.

Was Hänschen nicht lernt – Ordnung im Kinderzimmer

Wer kennt nicht die chaotischen Kinderzimmer, in denen alles auf dem Boden verstreut liegt und man kann auftreten kann? Mit festen Regeln muss das nicht sein. So sollten die Kleinen früh lernen, dass nach dem Aufstehen beispielsweise das Bett gemacht wird. Vor dem Zugebettgehen müssen dann alle Spielsachen aufgeräumt werden, sodass der Boden frei ist und die Verletzungsgefahr dadurch minimiert wird. Idealerweise werden im Kinderzimmer große Boxen eingesetzt, in die das Spielzeug sortiert hinein gelegt werden kann. Die gefüllten Boxen müssen dann lediglich in den Schrank oder das Regal geschoben werden. Das Aufräumen geht damit schnell von der Hand und die Kleinen können auch selbst schon früh mithelfen. Um die Reinigung im Kinderzimmer zu erleichtern, sollten sich möglichst wenige Dekorationsartikel in den Regalen befinden, die Bücher dort ordentlich verstaut und die Zeitschriften in die dafür vorgesehenen Halter gesteckt werden.

Wenn Kinder diese Grundsätze verinnerlichen sollen, ist es wichtig, konsequent zu bleiben und die Kleinen nach getaner Arbeit stets zu loben und zu belohnen. Auch eventuelle Konsequenzen beim Verstoß gegen die Regeln sind wichtig. Dann geht das Aufräumen und Putzen schnell in Fleisch und Blut über und die Kinder werden später leicht in der Lage sein einen eigenen Haushalt erfolgreich und ordentlich zu führen. Egal ob Mädchen oder Jungen, können diese von klein auf lernen, wie man putzt, Wäsche wäscht oder Abfall richtig trennt. Mit dem nötigen Enthusiasmus vermittelt, kann den Kindern dies sogar Freude bereiten.

Autor:

Christa Hildegard Lange aus Darmstadt-Süd

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.