Gesund im Job
Gesünder essen auf der Arbeit - so einfach gehts!

Im Arbeitsalltag fällt es häufig schwer sich dem verführerischen Angebot an Fertiggerichten, Lieferdiensten oder deftigem Kantinenessen zu widersetzen. Schnell setzt man ungewollte Kilos an, auf die man in Hinblick auf den kommenden Sommer lieber verzichten würde. Damit man weiterhin eine gute Figur am Strand oder in Lieblingsteilen wie den Hosen von Angels Jeans macht, sollte man schon jetzt damit anfangen, seine Ernährung zu optimieren. Schließlich sind gesunde Alternativen nicht nur besser für den eigenen Körper, sondern häufig auch billiger und zudem schnell gemacht.

Mitgedacht und mitgebracht

Besonders ratsam ist es sich seinen Pausensnack schon am Vorabend zuzubereiten – das spart morgens Zeit und Stress. Ein bunter Salat zum Beispiel Bedarf nicht viel Arbeit und kann nach eigenem Belieben zusammengestellt werden. Als Sättigungsbeilage eignen sich Hähnchenbruststreifen oder Vollkornnudeln – die sind nicht nur kalorienarm, sondern schmecken auch kalt noch richtig lecker!
Vorsicht jedoch bei der Wahl des Dressings: Fertigsoßen sind häufig echte Zucker- und Kalorienbomben! Besser ist ein selbstgemachtes Dressing aus Olivenöl (50ml), Balsamico (20ml), Senf (2TL), Honig (2TL), Pfeffer und Salz.

Der frühe Vogel

Wer sich nach einem langen Arbeitstag nicht mehr dazu aufraffen kann sich in die Küche zu stellen, der kann am nächsten Morgen ganz simpel süße Leckereien für die Mittagspause zaubern. Besonders eignen sich hierfür ein Porridge oder Milchreis. Zwar benötigen Reis und Getreideflocken häufig 20-30 Minuten Quellzeit, dafür kann man diese Zutaten jedoch bedenkenlos bei geringer Stufe auf dem Herd köcheln lassen und sich innerhalb der Kochzeit anderen morgendlichen Tätigkeiten widmen. Ergänzt mit etwas Obst, Nüssen, Zimt oder Honig erhält man einen Mittagssnack, der nicht nur besonders gut schmeckt, sondern lange Sättigung verspricht und „wie von selbst“ gemacht ist.

Das täglich’ Brot

Ein Klassiker, der in kaum einer Mittagspause fehlen darf, ist natürlich das Pausenbrot. Für viele wohl die langweiligste Alternative, wenn die Kantine mit saftigem Cordon Bleu lockt oder man nur einen Anruf von einer knusprigen Pizza entfernt ist. Dabei können die richtigen Zutaten den Pausenklassiker in einen echten Leckerbissen verwandeln. Die deutsche Backkultur hält wahre Schätze bereit. Dennoch nutzen nur wenige das Privileg sich durch das Angebot aus mehr als 300 Brotsorten durchprobieren zu können. Daher der Tipp: neue Brotsorten erkunden und mit abwechslungsreichen Zutaten belegen. Statt der üblichen Scheibe Wurst oder Käse empfiehlt sich zum Beispiel eine leckere Avocado oder die italienische Kombination aus Pesto, Tomate und Mozzarella. Gepaart mit einem knackigen Apfel oder Karottenspalten ist der gesunde Pausensnack komplett.

Wenn die Zeit fehlt

Hat man es jedoch gar nicht erst geschafft einkaufen zu gehen oder beim besten Willen nicht die Zeit, sich sein Mittagsessen selbst zuzubereiten, dann bleibt keine andere Wahl als die Angebote der umliegenden Supermärkte, Restaurants oder Bringdienste genauer unter die Lupe zu nehmen. Ein entscheidender Vorteil: Gesund essen liegt im Trend! Besonders „Bowls“ erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Gemeint sind herzhafte oder süße Kombinationen unterschiedlichster Komponenten, die in einer Schale (engl. „Bowl“) angerichtet werden. Mit den experimentellen Zusammenstellungen trendiger Zutaten wie Quinoa, Chiasamen oder Açai Beeren punktet dieser Food Trend nicht nur auf geschmacklicher Ebene, sondern vor allem in Sachen Gesundheit. Schließlich werden viele Trendzutaten auf Grund ihrer Anzahl an hochwertigen Proteinen und Fettsäuren, Antioxidantien oder Vitaminen zu solchen erkoren.
Und auch in den Supermärkten ist das Sortiment gesunder Snacks gewachsen. Neben dem Angebot an frischem Obst und Gemüse kann man immer häufiger aus einer Auswahl an Müslis oder Salaten wählen und sich diese sogar selbst zusammenstellen.

Und auch wenn es schwerfällt sich gegen Pizza, Pasta und Co zu entscheiden, verfügen auch viele Lieferdienste über eine Vielfalt gesunder Gerichte. Statt nach fettigem Fast-Food sollte man daher bei der nächsten Bestellung nach würzigen Gemüsepfannen, pikanten Thai-Currys oder frisch belegten Wraps Ausschau halten. Dann isst man nicht nur mit gutem Gewissen, sondern steigert zudem sein körperliches Wohlbefinden und kann mit Vorfreude den warmen Sommertagen entgegenblicken.

Autor:

Kerstin Schröder aus Darmstadt-Süd

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen