„Keine Nerven zeigen“ Selbstverteidigungskurs und Nervendruckpunkte

2Bilder

Meister Tino Inglese und Meister Hannes Marb besuchten die Ausbildung zum Nervendruckpunkt-/ und Selbstverteidigungslehrer in Frankfurt. Ziel des Ausbildungslehrganges war es Personen in die Lage zu versetzen, effektiven Selbstschutz zu leisten.

Sportler unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Graduierungen und den verschiedensten Kampfsportarten, konnten unter Kelly Sach und seinem Sohn in dem ganztägigen Seminar vielfältige und zahlreiche Einblicke in dieses Metier erhalten. Die Qualität der Effizienz in den unterschiedlichen Abwehrtechniken war für alle Lehrgangsteilnehmer sicht- und spürbar. Die „Kunst“ in Konfliktsituationen mit scheinbar kleinen Griffen und Bewegungen gewünschte „Befreiungen“ zu erreichen, wurde in Partnerarbeit intensiv geübt und die Technik stets verfeinert.

Nervendruckpunkte können heilende aber auch zerstörerische Wirkung haben. Sie so zu entfalten, um einen potenziellen evtl. auch vermeintlich stärkeren Angreifer abzuwehren, bedarf eines zielgerichteten punktgenauen Impulses. Elemente des Erlernten werden nun auch in das Selbstverteidigungstraining von Hannes Marb einfließen können. Bei allem Adrenalin, welches ein Angreifer in einem freisetzt, ist der Aspekt des „Cool bleibens“ und des „nicht Nerven zeigens“, im Sinne einer korrekten Ausführung, die wesentliche Grundlage für einen Erfolg.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen