Ganzheitlich trainieren – Ganzheitlich agieren
Physikalische Gefäßtheraphie nach Bemer im Wirkungsfeld von Kampfkünsten

Für die Kampfsportschule SAN-TI in Eberstadt sind neben den unterschiedlichen Kampfkünsten auch andere Aspekte von Bedeutung. So besteht regelmäßig für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit neben Wasser auch Obst nach dem Training zu verzehren. Meditation, gesunder Schlaf, Ernährung, Training und Nachsorge: Das sind wesentlichen Aspekte, die im SAN-TI, als Zyklus betrachtet, eine sichtbare und elementare Rolle spielen. Um auch in der Beratung der Mitglieder eine Optimierung ihrer Lebensweise zu ermöglichen, nahmen Meister Tino Inglese und Meister Hannes Marb an einem Gesundheitsvortrag in Dieburg teil. Zentraler Aspekt, der von der Dieburger Heilpraktikerin Britta Hiemenz organisierten Veranstaltung, war die „Physikalische Gefäßtheraphie“ nach Bemer .

Referent Norbert Grimm zeigte in beeindruckender Weise, welche Chancen sich aus dieser Behandlungsform ergeben können. Der Ansatz, die gestörte Mikrozirkulation über die Gefäßtheraphie in eine heilende und wohlbefindende Gesundheitsform zu bringen, wird auf vielen Feldern von möglichen Erkrankungen ersichtlich. Hierzu zählen neben akuten und chronischen Schmerzen, chronische Stoffwechselerkrankungen oder Wundheilstörungen. Weitere Informationen finden Sie auch unter der Homepage: https://san-ti.bemergroup.de. Viele neue Eindrücke und Blickwinkel nahmen die beiden Meister mit und so werden auch die Mitglieder davon profitieren.

Ein Weg zum Probetraining und Beratung lohnt sich allemal!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen