Und weiter geht der Traum – 3:1 (2:0) gegen die U23 von Greuther Fürth

In einer von den Lilien dominant geführten Partie setzte man sich mit 3:1 (2:0) gegen die Zweitvertretung von Greuther Fürth durch. In der ersten Halbzeit brachte Sven Sökler die Lilien in Führung (41.). Mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Daniele Toch auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel erzielte Stefan Vogler per Foulelfmeter den Anschluss (54.), ehe Michael Schürg den 3:1-Endstand herstellte (82).

Die 6.500 Zuschauer sahen von der ersten Spielminute an eine dominant auftretende Lilienmannschaft, die die Gäste aus Franken nicht zur Entfaltung kommen ließen. Die erste Großchance hatte Oliver Heil in der 24. Minute. Uwe Hesse spitzelte den Ball im 16er zu Heil, doch dieser verfehlte das lange Eck knapp. Knapp zehn Minuten später dann die nächste nervenaufreibende Situation. Erst scheiterte Heil am Fürther Keeper, danach wurde er am Trikot gezogen, doch die Pfeife von Schiedsrichter Knut Kircher blieb stumm. Sven Sökler war es in der 41. Minute vorbehalten die 98er sehenswert in Führung zu schießen. Er schlenzte einen Freistoß unhaltbar in den Winkel. Fürth versuchte sich mit diesem kappen Rückstand in die Pause zu retten, doch Sascha Amstätter und Daniele Toch sollten noch für das 2:0 sorgen. Amstätter lupfte zu Toch, dieser umdribbelte den letzten Abwehrspieler und schob gekonnt ins lange Eck ein (45.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchten die Gäste etwas mehr für das Spiel zu tun und agierten etwas offensiver. In der 53. Minute gab Schiedsrichter Kircher Elfmeter für die Franken, den Stefan Vogler unhaltbar verwandelte. Die Lilien ließen sich davon nicht beeindrucken und agierten weiter stark nach vorne. 14 Minuten vor dem Ende hätte der eingewechselte Schürg das Spiel entscheiden müssen, doch nach einem Sololauf scheiterte er an Matjaz Rozman. Sechs Spielminuten später machte er es besser. Nach einer Flanke von Christian Henel traf er per Kopf sehenswert in den rechten Winkel. Dieses Tor entschied die Partie endgültig und unsere 98er brachten den Sieg souverän über die Zeit. Damit erobert der SV Darmstadt 98 den zweiten Tabellenplatz der Regionalliga Süd – der Traum geht weiter!

Stimmen zum Spiel:
Frank Kramer (Fürth II):
"Wir haben lange keinen Zugang zu dem Spiel gefunden. Wir sind dann durch eine Einzelaktion, dem Elfmeter, besser ins Spiel gekommen. Darmstadt war uns in der ersten Halbzeit in allen Belangen überlegen. Demzufolge hatten sie einige Chancen und gingen verdient mit 2:0 in Führung. Nach dem 2:1 hatte man das Gefühl, es ginge noch was, denn da waren wir auf einem guten Weg, aber mit dem 3:1 war es gegessen. Ich muss die Niederlage neidlos anerkennen, Darmstadt war die bessere Mannschaft."

Kosta Runjaic (SV 98):
"Ich denke wir haben eine super erste Halbzeit gesehen, die beste, die ich als Trainer erleben durfte. Wir wollten von Anfang an Druck ausüben und das Spiel gestalten das war auch für jeden im Stadion erkennbar. Wir waren im ganzen Spielverlauf überlegen und haben somit auch verdient gewonnen. Es sind noch vier Spiele und ich hoffe auf die grandiose Unterstützung unserer Fans, denn das überträgt sich auf das Team. Der Glaube wächst. Es freut mich dass wir nicht nur gewinnen, sondern auch guten Fußball spielen.“

Autor:

SV Darmstadt 98 aus Darmstadt-Süd

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.