Jede erlebt sich hier in ihrer Stärke

Frauengruppe der Darmstädter Tagesstätte gibt psychisch belasteten
Frauen Stabilität

Es herrscht ein reges Treiben im Caféladen an diesem Samstagabend. Während die einen fleißig Karotten, Tomaten und Avocado schnipseln, widmen sich andere den frischen Garnelen, dem Pausendip, der Tischdekoration oder entfernen mit dem Bunsenbrenner die letzten Flaumfedern von den Hähnchenschenkeln.

Die Stimmung ist gut, Musik läuft und die 13 Frauen aus Deutschland, Vietnam, der Türkei, Äthiopien und Russland genießen ihre kleine geschlossene Gesellschaft voll und ganz. Die Krankheitsbedingten Belastungen, die sie miteinander verbinden und durch die sie sich kennengelernt sind an diesem Abend fast vergessen. Sie sind alle Klientinnen der Tagesstätte Darmstadt und nutzen dort die tagesstrukturierenden Angebote.

Nadine Matthes und Birgit Seeger begleiten die Frauen dort seit Jahren und erleben mit ihnen gemeinsam auch viele Fortschritte. „Es ist schön, wenn wir sehen, dass unsere Klientinnen sich in der Gemeinschaft wieder mehr und mehr stabilisieren. Die Verbesserung sozialer Kontakte und Kompetenzen sowie der Lebens- und Kommunikationsfähigkeit gibt ihnen eine Stabilität, die ihnen gut tut“, erzählen die Ergotherapeutin und Sozialpädagogin. Vor einem halben Jahr haben sie den Wunsch nach einer eigenen Frauengruppe in die Tat umgesetzt. Seitdem treffen sich die Frauen alle 14 Tage zu Ausflügen, Achtsamkeitsübungen, zum Besprechen für sie wichtiger Themen oder eben zum selbst zubereiteten Abendessen.

Die beiden Caritasmitarbeiterinnen legen viel Wert darauf, ihren Klienten auf Augenhöhe zu begegnen. „Im Unterschied zu sonstigen Angeboten haben wir hier keine Anleiterfunktion. Es ist fast vergleichbar mit einem gemütlichen Beisammensein, dass eine enorme Vertrauensbasis geschaffen hat und bei den Betroffenen für große Sicherheit sorgt.“ Durch diese Runde werden immer mehr gesunde Anteile der Frauen sichtbar, wie z.B. das abendliche „aus dem Haus gehen“ was für einige Frauen eine große Überwindung darstellt und in dieser Gruppe möglich wird.

Nach zwei Stunden eifrigen Wirbelns in der Küche des CaféLadens ist es dann soweit: die vietnamesischen Frühlings- und Sommerrollen, das russische Hauptgericht und der süße Nachtisch werden nun genüsslich verspeist. Dabei wird nicht versäumt neue Zukunftspläne zu schmieden: „Wir wollen Tanzen gehen und auch gemeinsam verreisen“, mit diesen positiven Aussichten gehen alle satt und zufrieden nach Hause.

Kontaktadresse:

Gemeindepsychiatrisches Zentrum Darmstadt
Wilhelminenplatz 7
64283 Darmstadt

Tel: 0 61 51 - 60 96 0
Tagesstätte: 0 61 51 - 60 96 30
gpz@caritas-darmstadt.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen