Hilfen bei der Berufs- und Karriereplanung

Kostenlose Informationsveranstaltung für Eltern, Lehrkräfte, Jugendbetreuer und Mentoren in der Centralstation Darmstadt

Darmstadt. „Eltern und Jugendbetreuer suchen aufgrund zahlreicher Karrierewege und Vielfalt der Berufe mehr denn je Unterstützung und persönliche Beratung. Hieraus ist die Idee des Elterninfoabends Berufswahl heute entstanden“, sagte Wolfgang Drechsler, Geschäftsführer der Unternehmerverbände Südhessen e.V.

Zusammen mit der Wissenschaftsstadt Darmstadt, dem Landkreis Darmstadt-Dieburg und der Bundesagentur für Arbeit veranstaltet der Unternehmerverband Südhessen e.V. in Kooperation mit Unternehmen, dem Kreiselternbeirat Darmstadt-Dieburg, und dem Bildungswerk der hessischen Wirtschaft den kostenlosen Informationsabend „Berufswahl heute – Was Eltern und Mentoren wissen sollten und tun können“. Am 20. April 2016 können Eltern, Elternbeiräte, Lehrkräfte, Jugendpfleger, Mentoren und Paten für Ausbildung ab 17:30 Uhr sich in der Centralstation in Darmstadt über Chancen, Wege und Hürden in der Berufsorientierung informieren.

Zunächst spricht Dr. Marc Calmbach, Autor der Studie „Wie ticken Jugendliche?“. Nach seiner Einschätzung stehen Eltern heute vielfach unter Druck, unter anderem weil sie Vorbilder sein sollen, gerade auch im Hinblick auf gelungene Karrieren und Fachkundigkeit bei der Berufs- beziehungsweise Lebensplanung ihrer Kinder. „Aber es gibt keine festgeschriebene natürliche Elternrolle bei der Berufsorientierung ihrer Kinder. Mal sollten sie sich bewusst heraus halten, mal gezielt beraten“, so Dr. Calmbach.
In fünf Dialogforen werden die Themen Berufswahl, Karriereplanung, Ausbildungsvertrag und Integration vertieft. An 14 Informationsständen können Fragen mit betrieblichen Experten, Beratern und Bildungsbeauftragten vertieft werden.

Angela Metzger, Leiterin der Ausbildung bei Schenck Process GmbH, beobachtet, dass junge Menschen sich bei Fragen rund um die Berufsorientierung meist direkt an vertraute Personen aus dem persönlichen Umfeld wenden. „Eltern, Freunde, Bekannte, Lehrer sowie Jugendbetreuer und Mentoren sind dabei die ersten Ansprechpartner und ihre Meinungen sind besonders wichtig bei der Entscheidungsfindung.“
Für Susanne Berneit von der Agentur für Arbeit Darmstadt ist wichtig, dass Themen wie Ausbildungsformen in Deutschland, Berufe und Berufsbilder, der Bewerbungskomplex und das weiterführende Schulsystem angesprochen werden. Die Veranstaltung vertieft Inhalte und bietet eine sehr gute Gelegenheit, sich mit Fachkräften der Berufsberatung, Ausbildungsverantwortlichen regionaler Betriebe sowie Ausbildungsakteuren aus der Wissenschaftsstadt Darmstadt und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg auszutauschen.“

Neben Eltern und Mentoren spricht die Veranstaltung auch jene an, die sich bei der Integration von heranwachsenden Migranten und Flüchtlingen engagieren. Informationen hierzu werden im Dialogforum im Thema „Chancen! - Ausbildung als Integrationsmotor“ gegeben. Zudem werden weitere Fragen zur wirtschaftlichen Integration von Geflüchteten an den Ständen der Agentur für Arbeit der Stadt Darmstadt und des Landkreises Darmstadt-Dieburg beantwortet.
„Bei der Integration der Geflüchteten ist eine berufliche Perspektive unerlässlich. Eine erfolgreiche Berufsausbildung ist ein Türöffner für eine gesellschaftliche Partizipation. Daher ist die Veranstaltung insbesondere auch wichtig für die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Region, sodass sie ihre Kompetenz erweitern und dann in der Folge anwenden können“, sagte Stadträtin Barbara Akdeniz.

„Letztendlich können aktuelle Herausforderungen und Entwicklungen wie der Attraktivitätsverlust der dualen Ausbildung oder die Fokussierung Jugendlicher auf die Top-Ten-Berufe nur aufgebrochen werden, wenn die wichtigsten Bezugspersonen der jungen Menschen in den Berufswahlprozess eingebunden werden“, sagte Rosemarie Lück, Sozial- und Jugenddezernentin des Landkreises Darmstadt-Dieburg.

Anmeldungen zum kostenlosen Elterninfoabend sind bis zum 20. April 2016 unter www.t1p.de/uvsh möglich.

Die mitwirkenden Unternehmen sind:
Adam Opel AG | Merck KGaA | ENTEGA AG | Continental Automotive GmbH | Evonik Industries AG | WIEST Autohäuser | Sirona Dental GmbH | Schenck Process GmbH

Die mitwirkenden Institutionen sind:
Wissenschaftsstadt Darmstadt | Landkreis Darmstadt-Dieburg | Agentur für Arbeit Darmstadt | Kreiselternbeirat Darmstadt-Dieburg | Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. | Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Südhessen | Unternehmerverband Südhessen e.V.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.