Mit Rechen und Walze im Einsatz

Bildunterschrift: Erster Stadtrat Michael Möser (Dritter von rechts) und Bauhof-Leiter Stefan Reinl (Zweiter von rechts) betrachten den Fortschritt der Arbeiten. Derzeit bringen Bauhof-Mitarbeiter die Wege auf dem Friedhof an der Schwarzbachstraße in Ordnung. (Foto: Schäfer/Stadt Obertshausen)


Bauhof-Mitarbeiter erneuern Wege auf dem Friedhof Schwarzbachstraße

Nach dem Friedhof Rembrücker Weg bekommen nun auch die Wege auf dem Friedhof an der Schwarzbachstraße eine Verjüngungskur. Mitarbeiter des städtischen Bauhofs erneuern seit Mitte Juni den Kies auf dem 24.800 Quadratmeter großen Areal. Auch auf dem Hausener Friedhof war die Erneuerung dringend nötig.

Verteilt wird auf dem Gelände derzeit ein Sand-Kies-Gemisch in feiner Körnung. Bald gehören Mulden, die durch Wind und Wetter sowie der Nutzung entstanden waren, der Vergangenheit an. Bei Regen hatte sich das Wasser schon auf den Wegen gesammelt. Gefährlich wird es aber vor allem im Winter, dann ist die Verletzungsgefahr groß. Auf den Gehwegen könnten sich gefährliche Eisplatten bilden. Zwar gab es über die Jahre immer wieder Ausbesserungen, doch irgendwann reicht das nicht mehr aus. Die Wege werden begradigt und sind nach außen leicht abschüssig - der Belag ist zudem wasserdurchlässig.

Im Gegensatz zum Friedhof Rembrücker Weg sind die Bedingungen auf dem Friedhof Schwarzbachstraße andere: Es gibt viel mehr und breitere Wege, die zum Teil aber ziemlich zugewachsen sind. Mit Radlader, Mini-Bagger und Handgeräten sind die städtischen Mitarbeiter derzeit im Einsatz. Mit Hilfe eines Klein-Traktors mit Anhänger, der hydraulisch kippbar ist, kann das Sand-Kies-Gemisch direkt auf den Wegen verteilt werden. Im nächsten Arbeitsschritt sind die Mitarbeiter dann mit Rechen und Walze unterwegs, um die Wege zu befestigen. „Solange es nicht regnet, können die Arbeiten an den Wegen fortgesetzt werden“, erklärt Bauhof-Leiter Stefan Reinl.

„Mit dem neuen Sand-Kies-Gemisch sieht der Friedhof gleich ein wenig freundlicher und damit auch würdevoller aus“, erklärt Erster Stadtrat Michael Möser. Zwischen einzelnen Gräbern befinden sich ebenfalls Kiesflächen – noch mit dem ursprünglichen Material. Für ein einheitliches Erscheinungsbild können sich Bürgerinnen und Bürger an einem Container auf dem Friedhofsgelände mit dem neuen hellen Kies versorgen, um die Flächen zwischen den Gräbern umzugestalten.
(Stadt Obertshausen)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.