Die "Fab Four" aus Texas

Der Gewölbekeller des Theater's im Pädagog erinnerte in der letzten Woche etwas an den Cavern Club in Liverpool. Vier junge Burschen aus San Antonio in Texas, Partnerstadt von Darmstadt, stellten dort ihr neues Album vor. Und die Songs erinnern in frapierender Weise an die jungen Pilzköpfe. Poppige Melodien und fantastischer Harmoniegesang, gewürzt mir Tex-Mex Zutaten. Sie heißen "The Last Bandoleros", waren mit Sting auf Tour und sind Gäste auf dem neuen Album von Udo Lindenberg.

Schon der Opener "Where Do You Go" geht einem nach dem Hören nicht mehr aus dem Kopf. Danach geht es eigentlich Schlag auf Schlag hochkarätig weiter: "I Don't Wanna Know" könnte aus dem Soundtrack eines Tarrentino-Westerns stammen, "Take Me To It" ist eine flotte Uptemponummer, "Maria", "Dancing With Irene" und vor allem "Love With A Girl" klingen dermaßen beatelesk, dass ich meinen Hut vor diesen jungen Burschen ziehe. Der Rest ist eine allgegenwärtige Mischung aus Beatles, Tom Petty und Los Lobos, dazu perfekte Harmonien vorgetragen mit einer unglaublichen Leichtigkeit und erstaunlich luftig. Das Album ist absolut empfehlenswert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen