Dr. Gerhard Stockum zu Besuch / Die Ghana-Hilfe Nima e.V. aktiv im Umweltschutz

Mittagessen in den Bildungsprojekten der Ghana-Hilfe Nima e.V.
  • Mittagessen in den Bildungsprojekten der Ghana-Hilfe Nima e.V.
  • hochgeladen von Anna Zaaki
Wo: Ghana-Hilfe Nima e.V., 64839 Münster auf Karte anzeigen

Dr. Gerhard Stockum zu Besuch in Ghana
Dr. Gerhard Stockum, den viele aus seiner Zahnarztpraxis in Eppertshausen kennen, kommt zu Besuch in unsere Projekte in Ghana. Am Samstag macht er sich auf den Weg zu einem 4-wöchigen Aufenthalt. Bis Ende Oktober wird er östlich der Hauptstadt Accra eine Zahnstation betreuen. Da Herr Dr. Stockum auch unsere Projekte bereits seit längerem unterstützt, lässt er es sich nicht nehmen, diese zu besuchen, um sich ein eigenes Bild von der Arbeit vor Ort zu machen. Aus Zufall nimmt er denselben Flieger, wie Vorstandsvorsitzende Anna Zaaki, so dass die beiden während des Fluges, den Besuch im Detail abstimmen können. “Wir freuen uns immer über Besucher aus Deutschland. Ganz besonders freut mich, dass ich zu diesem Zeitpunkt selbst in Ghana bin, um Herrn Dr. Stockum persönlich alles zu zeigen“, so Anna Zaaki, die zu einen Einführungsseminar des neuen Freiwilligen-Teams nach Ghana reist. Die Freiwilligen-Koordinatorin reist jeweils im Herbst und im Frühjahr jeden Jahres an, um das Einführungs- bzw. Zwischenseminar für das Regierungsprogramm „weltwärts“ abzuhalten. So werden diese beiden Flüge direkt vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert.

Da sich in den Projekten von Nima e.V. immer mehr Besucher ankündigen, ist für das kommende Jahr der Bau weiterer Gästezimmer geplant. „Wir profitieren doppelt von unseren Besuchern“, freut sich die Vorsitzende, „zum Einen können sich die Besucher von unserer sehr erfolgreichen Arbeit überzeugen und zum Anderen ist dies eine weitere Einnahmequelle, die es Nima e.V. ermöglicht die dringend benötigten Bildungsprojekte zu finanzieren.“ Nach wie vor können sich in Ghana viele Familien den Schulbesuch ihrer Kinder nicht leisten. Nima e.V. ermöglicht es auch den ärmsten unter ihnen, ihre Kinder in die Schule zu schicken.

Recycling Projekt angelaufen
Neben der Betreuung von Gästen ist nun auch noch ein Recycling Projekt angelaufen. In Ghana sowie in ganz Afrika werden tonnenweise Plastikprodukte unter anderem in Form von Einkaufstüten, Trinkwassertüten und Eistüten produziert. Da es in Ghana keine funktionierende Müllabfuhr gibt, findet sich dieses ganze Plastik überall auf den Straßen wieder. Zum Teil wird es verbrannt. Der Großteil jedoch verunstaltet die Natur und stellt eine gesundheitliche Gefährdung der Menschen dar.

Nima e.V. hat nun begonnen diese Abfälle zu sammeln, zu säubern und weiterzuverarbeiten. So entstehen aktuell die ersten recycelten Produkte in Form von verschiedenen Taschen, Geldbeuteln, Regencapes, etc. Auch die Kinder unseres One Love Children’s Home möchten ihren Teil dazu beitragen und basteln ebenfalls kleine Spielautos und -LKWs aus alten Dosen und anderen Materialen. All diese Produkte sollen noch vor Ende des Jahres hier in Deutschland verkauft werden. So z.B. auf dem Münsterer Weihnachtsmarkt und dem Martinsmarkt in Dieburg. In unserem nächsten Rundschreiben werden wir nochmals ausführlich mit Bildern über unsere neue Projektidee berichten. Die Produkte können in Kürze außerdem direkt bei Nima e.V. im Schöll 2c erstanden werden.

Durch den Kauf dieser Produkte helfen Sie uns bei der Finanzierung unserer Bildungsprojekte und leisten gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Das Projekt, das gerade erst am anlaufen ist, soll im kommenden Jahr weiter ausgebaut werden, so dass wir neben den bisher 10 bestehenden Arbeitsplätzen zukünftig noch weitere Arbeitsplätze schaffen können.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen