Digitalkameras & Camcorder Test - Gebraucht genauso gut wie neu!

Heute sind digitale Fotokameras bereits so günstig, dass jeder mindestens eine Digitalkamera zu Hause liegen hat. Nicht ohne Grund: Die multimedialen Geräte für Hobby-Fotografen bieten viele Vorteile. Man kann mit ihnen Schnappschüsse machen oder kurze Video-Clips aufnehmen. Mit einer entsprechenden 16 GB Speicherkarte lassen sich sogar lange Videosequenzen aufnehmen. Gesichtserkennung und andere Funktionen erleichtern die Handhabung mit einer Digitalkamera. Nun die große Frage ob gebrauchte Digitalkameras und Camcorder auch noch was taugen - und das Ergebnis ist klar. Gebrauchte Kameras und Camcorder sind in unseren Tests von der Qualität noch durchaus als "sehr gut" zu bewerten. Was aber den eintscheidenen Ausschlag gibt ist der immense Preisvorteil. Es lassen sich bei 1-2 Jahre alten Geräten über 50-70% sparen.

Einsatzgebiet der Kompaktkamera

Wichtig ist es zu wissen, wofür die Digitalkamera später einmal eingesetzt werden soll. Wird sie z.B. meist zu Hause verwendet? Ist es eine Digitalkamera, die man häufig zum wandern mitnimmt? Werden damit Action-Aufnahmen beim Sport gemacht? Will man die Kamera in den Urlaub mitnehmen, um Gebäude oder ein Denkmal fotografieren? Wird die Kamera für Schnappschüsse in Diskotheken verwendet? Anhand des Einsatzgebiets kann man viele Modelle bereits ausschließen. Wer oft im Dunkeln fotografiert muss beispielsweise darauf achten, dass das Modell über einen guten Blitz und wenig rauschen im Dunkeln verfügt. Wer oft wandern geht, möchte eine kompakte Kamera haben, die leicht und klein ist. Für Sportaufnahmen muss die Kamera meist schnell einsatzbereit und bei Bewegungen scharfe Aufnahmen ermöglichen.

Megapixel der Digitalkamera

Irrtümlicherweise findet die Auswahl der Digitalkamera noch immer aufgrund der Megapixel-Anzahl statt. Je mehr desto besser – sagen sich viele Käufer. Das ist aber nur bedingt richtig. Mit einer hohen Anzahl von z.B. 13 Megapixel macht man Aufnahmen mit vielen Bildpunkten. Für Plakate oder Poster mögen die Aufnahmen dann zwar sinnvoll sein, aber für den gewöhnlichen Fotodruck übertrieben. Ein weiterer Nachteil ergibt sich bei extrem hochauflösenden Aufnahmen: Oft erhöht sich das Rauschen. Die Qualität der Fotos leidet dann.

Welche Marke soll ich nehmen?

Welche Marke man wählt ist einem selbst überlassen. Die meisten bekannten Hersteller, wie Canon, Casio, Panasonic, Sony oder Olympus haben sehr gute Fotokameras. Oft ist es eine Frage des Menüs bzw. der Handhabung, die sich bei allen Herstellern unterscheidet. Hier hilft es sich einige Digitalkamera Testberichte im Internet durchzulesen und dementsprechend die Auswahl zu treffen.

Camcorder – Videotechnik für unterwegs

Zur digitalen Videotechnik gehören natürlich auch, wenn auch im weiteren Sinne, die Geräte, mit denen man bewegte Bilder und Töne aufnehmen kann. Sehr beliebt sind dabei auch die Camcorder, denn sie sind transportabel und somit überall einsetzbar.

Man kann bei Camcordern verschiedene Modelle unterscheiden. Die kleinen und handlichen Kameras, die aufrecht stehen, dann natürlich die liegenden Kameras und, wenn auch schon etwas größer und unhandlicher, die Kamera für den Hobbyfilmer oder solche, die schon fast professionell Filme drehen. Diese wird auf der Schulter getragen, weil sie schon recht groß ist.

Worauf ist beim Kauf zu achten?

Die kleinsten, also die aufrecht stehenden Kameras, sind ungefähr so groß, wie ein Fotoapparat und sehr leicht. Sie passen bequem in eine Jackentasche und so ideal geeignet für unterwegs. Der Film, der sich in dem Camcorder befindet ist meist eine Mini-DV-Kassette. Durch die minimale Größe, lässt sich dieser kleine Camcorder mit einer Hand bedienen.

Der liegende Camcorder ist schon etwas größer, weshalb zum Transportieren eine Camcordertasche benutzt werden sollte. In dieser Tasche kann man dann natürlich das Ladekabel, weitere Filme etc. ebenfalls transportieren. Die Bedienung ist bei dieser Kamera wahlweise mit einer aber auch mit beiden Händen möglich.Kleine Kameras sind natürlich auch nur mit kleinen Objektiven versehen, weshalb zum einen nur ein geringer Zoom vorhanden ist, zum anderen natürlich auch die Lichtstärke nicht sehr ausgeprägt ist.

Die Tonqualität ist oftmals sehr dumpf, was auch damit zusammenhängen mag, das sich das Mikrofon im Gehäuse befindet. Zudem hat man dadurch alle Bediengeräusche ebenfalls mit auf Band. Da die Kameras auch nur über ein geringes Gewicht verfügen, verwackeln die Bilder schneller, als es bei einer großen und schweren Kamera der Fall ist.

Autor:

Tanja Rüttgers aus Darmstadt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.