Menhiranlage bei Roßdorf
Gisela Poser bringt die Steine zum Sprechen

2Bilder

Gisela Poser vom Kulturhistorischen Verein Roßdorf ist untrennbar mit der Menhir-Anlage bei Roßdorf verbunden. Sie brachte in den letzten 15 Jahren vielen Besuchern die Bedeutung dieser hessenweit einmaligen Anlage von ursprünglich mindestens 14 Monolithen nahe, von denen heute noch sieben größere hier zu sehen sind. Nun hat sie ihr Wissen zu dieser ehemaligen Kultstätte und ihrem kulturgeschichtlichen Zusammenhang in einem Buch zusammengefasst.
„Die Steine werden durch die Autorin zum Reden gebracht!“, schrieb begeistert einer der ersten Leser. Frau Poser nimmt die Leser auf die Spurensuche mit und bietet so einen überraschenden Einblick in die Vorgeschichte Europas. Sie werden feststellen können, wie viel Dramatik hinter der schweigsamen Erscheinung unserer Menhiranlage verborgen sein kann. Es wird deutlich, wie mühselig und oft aufregend das Leben unserer Vorgänger verlaufen sein muss. Vieles davon erscheint uns heute fremd und rätselhaft. Man stößt aber auch auf faszinierende Zusammenhänge und Entwicklungen, die sich bis heute auswirken, so dass der Blick auf Lebensumstände und Leistungen früherer Generationen die Sicht auf unser heutiges Leben bereichern und relativieren kann. Gelegentlich sind sogar überraschende Parallelen zu unserer Gegenwart zu erkennen.
Gisela Poser nähert sich diesen Fragen mit wissenschaftlicher Vorsicht und bleibt zugleich bei dieser lokalen Betrachtung nicht stehen. Welche Rolle spielten Menhire in der Jungsteinzeit, in der Bronzezeit und in der keltischen Zeit? Wie wirkten sich die großen Völkerwanderungen dieser Epochen aus? Zahlreiche Fotodokumente, ein reichhaltiger Literaturapparat, vor allem aber viele neuartige Überlegungen der Autorin beleben diese Betrachtungen.

Die Menhiranlage auf Darmstädter Gebiet, unweit der Roßdorfer Gemeindegrenze, ist eines der ältesten und vorgeschichtlich bedeutsamsten, aber auch der rätselhaftesten Monumente unserer Gegend.

Lange Zeit war sie – abseits vom Weg – schwer zu finden, obwohl sie in zahlreichen Wanderkarten verzeichnet und in Wandervorschlägen beschrieben war. Wer sie nun aber neugierig und mit Hilfe deutlicher neuer Wegweiser – der Gemeinde Roßdorf sei Dank – endlich aufspürt, empfindet meistens unmittelbar die Ungewöhnlichkeit dieser Steineversammlung und die Romantik des Ortes.
Frau Poser legt eine umfassende Arbeit über diese steinzeitliche Anlage vor, vergleicht sie mit ähnlichen Relikten aus aller Welt.
Das Buch ist das Ergebnis einer Komplettüberarbeitung des 2007 als Nr.15 der Reihe "Roßdörfer Spektrum" erschienenen gleichnamigen Heftes und wesentlich umfangreicher. Auf 240 Seiten mit vielen farbigen Darstellungen wird der Stand der Forschung dargestellt. ISBN: 978-3-946295-80-8, 19,90 € beim Kulturhistorischen Verein Roßdorf, im Buchhandel oder versandkostenfrei beim Otzberger GENDI-Verlag unter shop.gendi.de und 061 62 / 938 98 09.

Autor:

Andreas Stephan aus Otzberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen