Haselburg: Macht und Pracht - Tag des offenen Denkmals am 10.09.2017

Stünde die Haselburg noch wäre es für die Aktiven des rührigen Haselburgvereins einfacher, am 10. September 2017 den Besuchern das Motto des diesjährigen „Tag des offenen Denkmals in Hessen“ zu vermitteln: Macht und Pracht.
Bei einem Spaziergang durch die Ruinen der villa rustica bedarf es schon einiger Vorstellungskraft, um die Großartigkeit dieses antiken Gebäudes aus der Römerzeit zu erkennen. Zumindest lassen die Größe und der interessante Grundriss der Anlage darauf schließen, dass der damalige Erbauer, ein Römer oder ein romanisierter Germane, wohlhabend gewesen sein muss und somit über Einfluss und Macht verfügte. Wohnräume mit Fußbodenheizung, Apsiden, in denen kunstvolle Figuren vermutet werden dürfen, bunte Dekorationen, Glasfenster, ein üppiges Badegebäude und eine der größten Jupitergigantensäulen nördlich der Alpen lassen auch heute noch die Pracht dieses Bauwerkes erahnen.
Viele der dort ausgegrabenen archäologischen Funde sind in dem angeschlossenen Haselburgmuseum ausgestellt. Es ist geplant, am Tag des offenen Denkmals durch eine besondere Tischdekoration Macht und Pracht darzustellen. Vereinsmitglieder tragen unterschiedliche römische Gewandung und erläutern gerne den Besuchern Herstellung und Trageweise der Kleidung. Die besondere Technik des Brettchenwebens wird demonstriert. Am Büchertisch wird eine Auswahl einschlägiger Literatur angeboten. Wie römische Kinder und Erwachsene sich mit Spielen vergnügt oder ihre Zeit vertrieben haben, können nun Kinder und Erwachsene am Spieletisch nachvollziehen. Römische Spiele stehen bereit.
Im Außengelände demonstriert der Haselburgschmid, mit welchen technischen Mitteln zur Römerzeit Münzen hergestellt wurden. Neben interessanten Erläuterungen besteht die Möglichkeit, auch einmal selbst eine Münze zu prägen. Das gar nicht so einfache Werfen der Reiterspeere erfolgt unter den wachen Augen eines Legionärs.
Führungen über die Anlage mit Erläuterungen der Geschichte und der Besonderheiten der Haselburg sowie die Gelegenheit, einmal römischen Gewürzwein nach dem überlieferten Rezept des Apicius zu kosten, runden das Vereinsangebot zum Tag des offenen Denkmals ebenso ab wie das Kaffee- und Kuchenangebot.

Autor:

Arno R. Schäfer aus Höchst

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.