Landesregierung im Rückwärtsgang - Entscheidung zur MVO Kindertagesstätten korrigiert

Foto: Gerhard Merz (MdL)

Der familienpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Gerhard Merz hat die Vereinbarung zwischen der Landesregierung und den Kommunalen Spitzenverbänden über den Ausgleich der aus der Mindestverordnung für Kindertagesstätten (MVO) resultierenden Mehrkosten scharf kritisiert. Dies sei "längst überfällig", sagte Merz am Dienstag in Wiesbaden.

Nach einem Urteil des Staatsgerichtshofes musste die Landesregierung anerkennen, dass sie zur Zahlung eines Ausgleichs wegen des in der Hessischen Verfassung verankerten Konnexitätsprinzips rechtlich verpflichtet ist. Zunächst hatte die Regierung solch eine Verpflichtung nicht eingeräumt, die Sache nun aber anders beschieden.

Merz kritisiert weiterhin, dass das Land nach wie vor keinen "eigenen substantiellen Beitrag zur Finanzierung der frühkindlichen Bildung leistet“.

Der Anteil des Landes an den Gesamtkosten für die Kindertagesstätten betrugen 2011 insgesamt 1,6 Milliarden Euro und der bisherige Entwurf eines Kinderförderungsgesetz (KiFöG) bringe eher Nachteile als Vorteile, so der familienpolitische Sprecher.

Autor:

Redaktion Hessenreport aus Darmstadt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.