Aktionswoche in Darmstadt: Warnzeichen Vergesslichkeit

Frühes Erkennen und Handeln bei Gedächtnisstörungen im Alter

Wir alle vergessen hin und wieder mal etwas – eigentlich kein Grund zur Beunruhigung. Jedoch können zunehmende Vergesslichkeit und Konzentrationsschwächen im höheren Alter auch ein Warnsignal für eine fortschreitende Entwicklung sein, die über eine altersgemäße Altersvergesslichkeit hinaus geht und auf eine beginnende Demenzerkrankung hinweist.

Denn Forscher haben herausgefunden: Betroffene können erste Signale eines stetig nachlassenden Gedächtnisses bereits lange Zeit bemerken, bevor sich in einem diagnostischen Test tatsächlich eine Gedächtnisstörung feststellen lässt. Dies wird in Fachkreisen als „subjektive Gedächtnisstörungen“ bezeichnet. Frühzeitiges Erkennen und Handeln bieten die Chance, das weitere Nachlassen des Gedächtnisses zu verzögern – und damit wertvolle Zeit und Lebensqualität zu gewinnen.

Über die Symptome und die Bedeutung einer subjektiven Gedächtnisstörung sowie Handlungsmöglichkeiten informiert jetzt die Aktion „Warnzeichen Vergesslichkeit“, die im Rahmen einer bundesweiten Aufklärungsaktion auch in Darmstadt stattfindet: Ärzte und Apotheker informieren in der Zeit vom 15. bis zum 20. Oktober darüber, wie sich eine altersgemäße Vergesslichkeit von frühen Warnzeichen unterscheiden lässt, wie jeder ältere Mensch selbst Gedächtnisstörungen entgegenwirken kann und was Betroffene darüber hinaus tun können.

Tipps: Bei Gedächtnisstörungen im Alter “gedächtnisfreundlich“ leben
Wer im Alter Gedächtnisstörungen hat, kann mit einem aktiven Lebensstil seine Gedächtnisleistung positiv beeinflussen und zugleich auch langfristig einem weiteren Nachlassen des Gedächtnisses vorbeugen. Zu einem „gedächtnisfreundlichen“ Lebensstil gehören zum Beispiel regelmäßige Bewegung, eine mediterrane Ernährung, tägliches Gedächtnistraining, das Pflegen von sozialen Kontakten und der Verzicht auf das Rauchen. Betroffene können ihre Gedächtnisleistung zudem mit Hilfe aus der Natur verbessern: Ginkgo-Spezialextrakt (z. B. Tebonin, Apotheke). verbessert die Energiegewinnung in den Gehirn-Nervenzellen – und stärkt so Konzentration, Gedächtnis und Aufmerksamkeit.

Über die Aktion
Die Aktion ist eine Initiative des Instituts für Gesundes Altern (IGESA) in Kooperation mit der Gesellschaft für Gehirntraining (GfG) und dem Fachverlag Springer Medizin. Weitere Informationen:
www.warnzeichen-vergesslichkeit.de

Die Broschüre „Warnzeichen Vergesslichkeit – Tipps und Empfehlungen bei Gedächtnisstörungen im Alter“ bietet neben Hintergrundinformationen zahlreiche Tipps, was Betroffene für ein besseres Gedächtnis tun können.
Download: www.warnzeichen-vergesslichkeit.de, Rubrik Service
Bestellung: info@warnzeichen-vergesslichkeit.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen