Der Eilkredit für den schnellen Kreditbedarf

Kredite, Darlehen, Widerruf, Widerrufsrecht, Kredit, widerrufen, Paragraph, Verbraucherrecht, Verbraucher, Recht, Rechte, Vertragsrecht, Vertrag, Verträge, Zugang, Verbrauchervertrag, Verbraucherverträge, Paragraf, Darlehensgeber, Darlehensnehmer, Kreditgeber, Kreditnehmer, Schuldner, Gläubiger, Widerrufsfrist, Gesetz, Rückgabe, Rücktritt, Schuldrecht, Rechtslage, Rücktrittsrecht, Bank, Geld, Guthaben, Zinssatz, Konto, Euro, EUR, Privatkredit, verleihen, Kontostand, Verbraucherdarlehen, Darlehensvertrag, So
  • Kredite, Darlehen, Widerruf, Widerrufsrecht, Kredit, widerrufen, Paragraph, Verbraucherrecht, Verbraucher, Recht, Rechte, Vertragsrecht, Vertrag, Verträge, Zugang, Verbrauchervertrag, Verbraucherverträge, Paragraf, Darlehensgeber, Darlehensnehmer, Kreditgeber, Kreditnehmer, Schuldner, Gläubiger, Widerrufsfrist, Gesetz, Rückgabe, Rücktritt, Schuldrecht, Rechtslage, Rücktrittsrecht, Bank, Geld, Guthaben, Zinssatz, Konto, Euro, EUR, Privatkredit, verleihen, Kontostand, Verbraucherdarlehen, Darlehensvertrag, So
  • hochgeladen von Thomas Davina

Bis die Direktbanken am Markt auftraten, war es im Darlehensbereich häufig so, dass Kunden über eine Woche auf die Auszahlung ihrer beantragten Darlehenssumme warten mussten. Noch heute ist es insbesondere bei den Filialbanken üblich, dass zwischen dem ersten Kreditgespräch und der tatsächlichen Verfügbarkeit des Darlehensbetrages zwischen fünf und zehn Werktagen vergehen können. Deutlich schneller ist der gesamte Verlauf oftmals bei den Direktbanken, die mittlerweile sogar für den kurzfristigen Kreditbedarf spezielle Kreditvarianten zur Verfügung stellen, wie zum Beispiel den Eilkredit.

Zahlreiche Kreditvarianten am Markt

Der große Wettbewerb unter den Kreditinstituten hat für Kunden unter anderem die positiven Auswirkungen, dass eine große Auswahl an unterschiedlichen Kreditarten vorhanden ist. Für nahezu jeden Finanzierungsbedarf bieten Kreditinstitute heutzutage die passende Lösung an, sodass die Anzahl der unterschiedlichen Darlehensarten mittlerweile auf über 50 angestiegen ist. Zwar sind es nach wie vor drei Standardkredite, die am häufigsten genutzt werden, nämlich der Ratenkredit, der Dispositionskredit sowie das Immobiliendarlehen. Darüber hinaus gibt es allerdings insbesondere für Privatkunden noch zahlreiche weitere speziellere Kredite, die sich durch besondere Eigenschaften auszeichnen können, wie zum Beispiel:

• Kredit ohne Schufa
• Studentendarlehen
• Beamtenkredit
• Rahmenkredit
• Privatkredit
• Existenzgründungsdarlehen
• Renovierungskredit
• Autokredit
• Urlaubskredit

In die Reihe dieser spezielleren Darlehensarten ist auch der sogenannte Eilkredit einzuordnen. Es handelt sich dabei um einen Ratenkredit, der sich jedoch durch seine besonders schnelle Abwicklung auszeichnen kann.

Wer vergibt Eilkredite?

Einen Eilkredit, häufig auch als Schnellkredit oder Expresskredit bezeichnet, werden Sie voraussichtlich nicht bei Ihrer Hausbank finden, sofern es sich dabei um eine Filialbank handelt. Sparkassen, die Banken mit Filialnetz sowieRaiffeisen- und Volksbanken bieten in der Regel keine Eilkredite an, sondern stattdessen sind es in erster Linie die Direktbanken, die in dieser Darlehenssparte aktiv sind. Darüber hinaus gibt es mittlerweile Anbieter, die sich auf Eilkredite spezialisiert haben. Aufgrund der Tatsache, dass immer mehr Kreditsuchende gezielt nach Schnellkrediten bzw. Eilkrediten fragen, ist in den letzten Jahren auch das Angebot gewachsen. Demzufolge macht es Sinn, dass Sie zunächst einmal die Angebote vergleichen, bevor Sie sich für einen Eilkredit entscheiden.

Was kostet der Eilkredit?

In aller Regel handelt es sich beim Eilkredit um einen klassischen Ratenkredit, der sich durch eine schnellere Abwicklung auszeichnen kann. Manche Kreditinstitute verlangen für die besonders schnelle Bearbeitung einen etwas höheren Zins, als Sie bei einem klassischen Ratenkredit zahlen müssten. Dies kann allerdings nicht pauschaliert werden, sodass Sie auch an dieser Stelle die Angebote vergleichen sollten. Grundsätzlich ist der Eilkredit im Durchschnitt nicht wesentlich teurer als der gewöhnliche Ratenkredit, es gibt allerdings durchaus größere Unterschiede zwischen den einzelnen Banken.

Wenn wir uns einmal die aktuelle Situation am Markt betrachten, so stellen wir fest, dass Eilkredite derzeit zu einem Zinssatz zwischen durchschnittlich vier bis sechs Prozent angeboten werden. Dabei gilt für Eilkredite das Gleiche wie für klassische Ratenkredite, nämlich dass die Banken oftmals entweder einen bonitätsabhängigen oder einen bonitätsunabhängigen Zinssatz veranschlagen. Beim bonitätsunabhängigen Zinssatz ist es so, dass die Höhe des festgelegten Zinssatzes meistens von der gewählten Laufzeit sowie der Darlehenssumme abhängig ist. Demgegenüber spielt Ihre Kreditwürdigkeit beim bonitätsabhängigen Zinssatz eine größere Rolle. In diesem Fall macht sich der Kreditentscheider ein Bild über Ihre Kreditwürdigkeit, insbesondere anhand der folgenden Daten und Fakten:

• Schufa-Auskunft
• Einkommensverhältnisse
• Art und Dauer der Beschäftigung
• Wohnsitz
• Familienstand

Eine spezielle Variante des Eilkredites, die insbesondere für Kreditsuchende interessant ist, die einen negativen Schufa-Eintrag haben, ist der sogenannte Eilkredit ohne Schufa. Es handelt sich dabei um einen gewöhnlichen Eilkredit, der allerdings auch unter der Voraussetzung genehmigt wird, dass Sie entweder der dem Einholen einer Schufa-Auskunft nicht zustimmen würden oder Sie einen negativen Eintrag in der Schufa haben.

Worauf sollte ich beim Eilkredit ohne Schufa achten?

Beim Eilkredit ohne Schufa gibt es mehrere Punkte zu beachten, die in einen Vergleich der Anbieter einfließen sollten. Natürlich geht es zunächst einmal darum, einen möglichst günstigen Eilkredit zu finden. In dem Zusammenhang betrachten Sie sich also den Effektivzins, den Sie bei den unterschiedlichen Banken zahlen müssen. Denken Sie bitte daran, dass es auch auf Ihre Bonität ankommen kann, falls das Kreditinstitut einen bonitätsabhängigen Zinssatz veranschlagt. Neben dem Zinssatz sollten Sie ebenso auf einen Blick auf die möglichen Sondertilgungsoptionen werfen, falls Sie eventuell mit dem Gedanken spielen, den Kredit später vorzeitig abzulösen.

Ein ganz wichtiger Aspekt besteht beim Eilkredit natürlich darin, wie lange es tatsächlich beim jeweiligen Anbieter dauert, bis der Darlehensbetrag verfügbar ist. Um dies herauszufinden, eignen sich insbesondere Erfahrungsberichte anderer Kreditnehmer zu den jeweiligen Anbietern und Foren, in denen sich User darüber austauschen, wie lange es zu Beispiel bei ihnen gedauert hat, bis der Kreditbetrag zur Verfügung stand. Auf die Angaben der Bank selbst können Sie sich nicht immer zu 100 Prozent verlassen, denn natürlich werben die Kreditgeber gerne mit besonders kurzen Abwicklungsseiten, die in der Praxis nicht immer 1:1 eingehalten werden können. Aus dem Grund sollten Sie bei der Aufnahme eines Eilkredites auch nicht zu knapp kalkulieren und durchschnittlich die bis vier Werktage einrechnen, die zwischen Antragstellung und Gutschrift der Darlehenssumme vergehen können.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen