Gesundheit am Arbeitsplatz

Gesundheit spielt für die meisten Menschen eine übergeordnete Rolle. Sie treiben Sport und ernähren sich gesund – immer mit dem Wunsch, ihrem Körper etwas Gutes zu tun. Leider hat dieses Bewusstsein oftmals eine Grenze: Sobald man seinen Arbeitsplatz erreicht, gerät die Gesundheit in den Hintergrund. Aus Bewegung wird eine schlechte Haltung, aus gesunder Ernährung Junk Food. Gesundheit am Arbeitsplatz ist ein Thema, das leider allzu oft sehr stiefmütterlich behandelt wird.

Arbeit ist ein Faktor, der den Alltag vieler Menschen stark beeinflusst. Wir kommen am Morgen ins Büro und verlassen es oft erst wieder in den Abendstunden. Überstunden gehören längst zum guten Ton und wer nicht alles gibt, muss mit der ständigen Angst leben, entlassen zu werden. Dieser Leistungsdruck ist einer von vielen Gründen, der dazu führt, dass Gesundheit am Arbeitsplatz zum Fremdwort geworden ist. Dabei ist es so wichtig, dass wir unserem Körper auch während des Jobs regelmäßig etwas Gutes tun.

Die drei Pfeiler von Gesundheit am Arbeitsplatz: Bewegung, Ernährung und Wohlbefinden

Gesundheit am Arbeitsplatz kann grob in drei Bereiche eingeteilt werden:

• Ausreichend Bewegung
• Gesunde Ernährung
• Wohlbefinden zur Stress-Verringerung

Das Problem:
Bewegung ist ein Punkt, der gern komplett unter den Tisch gekehrt wird. Vor allem Menschen, die im Büro arbeiten und den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen, leiden unter einem akuten Bewegungsmangel. Hinzu kommen eine ungesunde Haltung während des Sitzens und die automatische Verkrampfung von Schultern und Nacken. Das Resultat sind Schmerzen im gesamten Körper, Konzentrationsstörungen und allgemeines Unwohlsein.

Das hilft:
Niemand verlangt von Ihnen, dass Sie Ihren Bürojob in Zukunft im Stehen ausüben oder permanent wie ein Flummi durch die Firma hopsen. Das Geheimnis des Erfolgs: Kurze, dafür effiziente Bewegungs-Einheiten, die Sie gleichmäßig über den Tag verteilen. Als Faustregel gilt: Stehen Sie jede Stunde mindestens einmal auf und gehen Sie ein paar Schritte. Hierfür genügt der Gang zur Toilette, zum Kopierer oder zur Kaffeemaschine. Gelegentliche Dehn-Einheiten runden das Bewegungs-Programm am Arbeitsplatz ab.

Das Problem:
Für viele ist ein stressiger Arbeitsalltag eine willkommene Ausrede für einen ungesunden Ernährungsstil. Das ist fatal. Gesundheit am Arbeitsplatz bedeutet auch, dass Sie stets auf Ihre Ernährung achten. Wer sich nur von fettigen Snacks und Fertigprodukten ernährt, wird nicht nur übergewichtig, sondern kriegt es auch mit allerhand anderen Krankheiten zu tun.

Das hilft:
Stellen Sie sich jede Woche einen Ernährungsplan auf. Dieser sollte von viel Obst, Gemüse und anderem Brain Food dominiert werden. Wenn Sie wenig Zeit für eine Mittagspause haben, hilft es, sich leckere und gesunde Snacks zuhause vorzubereiten. Wenn Sie auf das Angebot einer Kantine zurückgreifen können, sollten Sie einen bewussten Bogen um ungesunde Gerichte machen und zielsicher die Salat-Bar ansteuern.

Das Problem:
Nicht nur ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel schlägt auf die Gesundheit am Arbeitsplatz. Auch seelische Faktoren, allen voran Stress und permanenter Druck sorgen dafür, dass der Körper auf Dauer krank wird. Erkrankungen als Folge von permanentem Stress sind unter anderem:

• Burnout
• Depressionen
• Herz-Kreislauf-Erkrankungen
• Schlafstörungen
• Viruserkrankungen (z.B. Herpes, Gürtelrose)
• Schwächung des Immunsystems
• Magen- und Darmprobleme

Das hilft:
Fahren Sie einen Gang runter – auch wenn es Ihnen schwerfällt. Kein Mensch hält der permanenten Belastung des Arbeits-Alltags stand, ohne zwischendurch eine Pause einzulegen. Gönnen Sie Ihrem Körper und Ihrer Seele deswegen regelmäßig Entspannung. Strukturieren Sie Ihre Arbeit, lockern Sie den Arbeitstag mit Musik auf und vergessen Sie nicht, regelmäßig mit den Kollegen zu lachen. Auch eine kleine Belohnung zwischendurch kann wahre Wunder wirken. Oft sind es die kleinen Dinge, die die größte Wirkung auf Ihre Gesundheit am Arbeitsplatz haben.

Ein bewusster Umgang mit der Gesundheit am Arbeitsplatz hilft Ihnen dabei, Ihr Wohlbefinden insgesamt zu verbessern. Wichtig ist, dass Sie stets auf eine Kombination aus Bewegung, Ernährung und seelischem Wohlbefinden achten. Keiner dieser drei Pfeiler darf missachtet werden, wenn es um Ihre Gesundheit am Arbeitsplatz geht.

Autor:

Maik Justus aus Darmstadt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.