Bowling Sport Club Bensheim 08 e.V. startet in die DBU-Ligasaison 2011/2012

In diesem Sommer hat sich einiges getan beim 1. Bensheimer Bowlingverein, dem BSC Bensheim.

In der Sommerpause zwischen den Saisons konnten einige Spieler des BSC Bensheim großartige Erfolge, insbesondere für noch einen so jungen Verein, verbuchen. Herauszuheben sind der 10. Platz von Mark Wright und Michael Reich als Doppel beim Fastnachtsturnier in Mainz, der 3. Platz von Wolfgang Czermak beim Großen Preis von Viernheim, der Turniersieg in der Ranglistenklasse C von Alex Kuderna beim SG Stern Cup Mannheim und ganz besonders der Turniersieg von Hans-Peter Keil bei den Saar Open 2011 in Saarbrücken.

Neben einer neuen Homepage, neuen Trikots und einem nicht zu verachtenden Mitgliederzuwachs gelang es für die kommende Saison die Anzahl der gemeldeten Teams zu erhöhen. Neben dem erfolgreichen FBV Team und den 2 Herrenteams, konnte erstmals in der Vereinsgeschichte ein reines Frauenteam für die DBU gemeldet werden. Darüber hinaus konnte der BSC Bensheim mit Wolfgang Czermak einen erfahrenen Trainer mit Lizenz rechtzeitig zu Beginn der diesjährigen Saisonvorbereitung für sich gewinnen.

Der BSC Bensheim gehört dem hessischen Kegel und Bowling Verband (HKBV) an. Innerhalb dieses Verbandes startet wie im letzten Jahr das 1. Herrenteam in der Bezirksliga 3 und das 2. Herrenteam in der A-Klasse. Die Damen starten als neugegründete Mannschaft in der Regionalliga 2 der Damen.

Bestärkt durch die gute Entwicklung der Spieler in der Vorbereitung, aber auch durch die vielen Turniererfolge, entschloss sich der BSC Bensheim für die 1. Herrenmannschaft das ehrgeizige und spannende Projekt „Bezirksmeister 2011/2012“ ins Auge zu fassen und somit direkt in die Gruppenliga aufzusteigen. Für die 2. Herrenmannschaft und die erst neu gegründete Damenmannschaft gilt es in dieser Saison viele Erfahrungen und neue Eindrücke zu sammeln und sich so stetig weiter zu entwickeln.

Informationen zu den beiden Bowlingverbänden:

Bei der DBU handelt es sich um die Deutsche Bowling Union, die federführend für die aktiven Bowlingligen ist, die man eher als sportlich orientiert definieren würde. Der DBU sind die Landesverbände untergeordnet, wie zB im für uns der Hessische Kegel und Bowling Verband (kurz HKBV). Es werden neben den Ligen der jeweiligen Landesverbänden und den beiden Bundesligen (1. und 2. Bundesliga) auch Landes- und die Deutsche Meisterschaften in den Disziplinen Einzel- Doppel (geschlechtshomogen), Mixed (1 Mann und 1 Frau) und Trio (geschlechtshomogen) ausgespielt. Die Sieger der jeweiligen Landesmeisterschaften qualifizieren sich in der Regel durch den Titelgewinn für die Deutsche Meisterschaften und starten dann für ihr Bundesland.

Die FBV ist der Freizeit Bowling Verband ist eher dagegen für die inaktiven Spieler gedacht, die sich nicht den straffen Statuten der DBU gänzlich unterordnen und den Wettkampf in den Vordergrund stellen wollen. Nichts destotrotz gibt es auch dort eine hohe Leistungsspektrum mit guten Ergebnissen und Landes- bzw. Deutsche Meisterschaften.

Spielmodus der DBU Ligen bzw. der DBU Ligaspieltage:

Alle DBU Mannschaften des BSC Bensheims spielen in 4 Mannschaften. Der jeweilige Ligaspieltag findet an einem Sonntag statt, jedes Wochenende in einer anderen Halle. An diesem Spieltag spielt jede Mannschaft gegen jeden. Da in den oben genannten Ligen jeweils 8 Mannschaften starten, werden an jedem Sonntag 7 Spiele absolviert. Zwischen den Spielen gibt es eine einmalige einstündliche Pause, die nach Absprache mit dem Ligaobmann (Pardon zum Schiedsrichter) eingeplant wird. In der Regel dauert ein Spiel ca. 1. Stunde. Daraus ergibt sich eine ungefähre Spieltaglänge von 7 Stunden + 1 Stunde Pause. Um den Sieger aus der jeweiligen Partie zu ermitteln, werden die 4 gespielten Ergebnisse der Mannschaft bzw. der vier Spieler pro Mannschaft addiert. Die Mannschaft mit der höheren Summer der gespielten Pins bekommt 2 Punkte, der Verlierer 0. Bei einem Unentschieden, werden die 2 Punkte geteilt.

Somit kann man am Ende eines Spieltages maximal 14 Punkte aus 7 Partien erspielen. Nach dem Spieltag werden zu den erspielten Punkten nochmal Bonuspunkte für die Platzierung sortiert nach den insgesamt geworfenen Pins vergeben. Der 1. Platz nach dieser Wertung bekommt zusätzlich 8 Bonuspunkte, der 2. Platz 7 Punkte usw…

Beispiel: Angenommen der BSC Bensheim gewinnt 5 aus 7 Partien, dann erhalten sie 10 Punkte (2 pro gewonnen Spiel). Wenn sie aber an diesem Spieltag insgesamt die meisten Pins umgeworfen haben, also den 1. Platz nach der „Pinplatzierung“ ergattert haben, bekommen sie zu den 10 gewonnen Punkten, nochmal 8 Bonuspunkte.

Nach so viel verwirrender Theorie folgt die Praxis. Die schaut Ihr Euch am besten im Rahmen unseres Trainings im Bowlingcenter Bensheim an. Dort findet Ihr uns immer Mittwochs von 18 - 20 H und Sonntags von 10 - 12 H (sofern kein Ligaspieltag angesetzt ist).

Mehr Informationen rund um die Uhr unter: www.bsc-bensheim.de

Autor:

Michael Reich aus Darmstadt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.