Herstellung eines Kraftfahrzeuges live erlebt

Teilnehmer der Maßnahme „Basistraining Junior“ bei Opel in Rüsselsheim

Bereits im siebten Durchgang wird die Aktivierungsmaßnahme „Basistraining Junior“ beim Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. am Standort Michelstadt durchgeführt. Beauftragt durch das Kommunale Job-Center des Odenwaldkreises werden in der Maßnahme fünfzehn Jugendliche und junge Erwachsene auf die Aufnahme einer weiterführenden Maßnahme oder einer Arbeit bzw. Ausbildung vorbereitet. Um dieses Ziel zu erreichen, bekommen die Teilnehmer bei der Lösung ihrer individuellen Problemlagen und der Stärkung ihrer Fähigkeiten professionelle Unterstützung.

Aktuell befindet sich die Gruppe in der Orientierungsphase. Durch soziales Kompetenztraining sowie erlebnis- und sportpädagogische Projekte können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer neue Dinge erlernen und sich aktiv einbringen. Dies unterstützt die Entwicklung und Stabilisierung der Persönlichkeit jedes Einzelnen und fördert die Bildung gruppendynamischer Prozesse.

Nach einem gemeinsamen Besuch der Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt wurde in einer Feedbackrunde von den Maßnahmeteilnehmern der Wunsch geäußert, die Herstellung eines Autos live zu erleben. Diese Idee konnte Anfang Januar durch einen Besuch des Stammhauses des Rüsselsheimer Opel-Werkes realisiert werden.

Gemeinsam mit dem Mitarbeiterteam des Bildungswerkes der Hessischen Wirtschaft e.V., Wolfgang Reinhardt (Ausbilder) und Daniela Dirnreiter (pädagogische Mitarbeiterin) bekamen die Jugendlichen bei einer Werksführung durch das Opel-Werk viele interessante Einblicke in die Abläufe bei der Herstellung eines Kraftfahrzeuges. Vor allem die Anzahl der Arbeitsschritte, Maschinen und Handgriffe, die nötig sind, um ein Fahrzeug fertigzustellen und beispielsweise auf der IAA präsentieren zu können, beeindruckte die Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Es gab riesige Rollen Fertigungsblech zu sehen, die verarbeitet wurden oder moderne Montageroboter, die im Einsatz waren. Auch die „Hochzeit“ (Einbau des Motors in die Karosserie) und der Besuch der Teststrecke für die frisch montierten Autos waren für die Teilnehmenden ein besondere Erlebnisse. Einige Jugendliche gerieten dabei ins Träumen darüber, welche Modelle sie am liebsten selbst Probefahren würden.

Neben der allgemeinen Aktivierung der Maßnahmeteilnehmer und der Stärkung der Gruppendynamik die ein solches Erlebnis mit sich bringt, bestand ein weiteres wichtiges Ziel des Besuchs darin, den Maßnahmeteilnehmern eine noch genauere Vorstellung von den vielfältigen Arbeits- und Ausbildungsbereiche in einem Produktionsbetrieb zu geben und ihnen mögliche berufliche Perspektiven aufzuzeigen. Dies ist ein wichtiger Aspekt bei der beruflichen Orientierung der Jugendlichen und der zielgerichteten Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz, die in der Maßnahme „Basistraining Junior“ perspektivisch angestrebt werden soll.

Informationen zur Maßnahme „Basistraining Junior“ erhalten Interessierte beim Kommunalen Job-Center des Odenwaldkreises in Erbach sowie beim Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. Ansprechpartnerinnen sind Ulrike Schlegel, Tel.: 06062 70-1570, E-Mail u.schlegel@odenwaldkreis.de sowie Birgit Golak, Tel.: 06061 9438-20, E-Mail golak.birgit@bwhw.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen