Jahreshauptversammlung des Gesangvereins „Eintracht 1870“ e.V. Darmstadt-Arheilgen

v.l.: Christa Paetzold, Helga Hanstein, Norbert Saul, Karl-Heinz Büttner, Sieglinde Euler, Ursula Hübner, Renate Kettner, Wolfgang Loring
Die erste Vorsitzende Ursula Hübner begrüßte die Anwesenden, insbesondere den Ehrenvorsitzenden Georg Germann, das Ehrenvorstandsmitglied Trudel Schreiber, den Dirigenten Harald Sinner sowie die inaktiven Mitglieder.
Im Anschluss gedachte die Versammlung der verstorbenen Mitglieder in einer Schweigeminute.

Für 25 Jahre aktives Singen wurde Günter Bauer im Jahre 2015, seine Frau Anni ebenfalls für 25 Jahre inaktive Mitgliedschaft geehrt. Danach verlas Uschi Hübner die im laufenden Jahr anstehenden Ehrungen von aktiven Mitgliedern für 70 Jahre Mitgliedschaft Arno Melk, 60 Jahre Georg Germann, 50 Jahre Hermann Benz, 40 Jahre Karl-Heinz Büttner, 25 Jahre Irene Schütze und für Wilfried Schütze als passives Mitglied. Zahlreiche aktive Mitglieder wurden für ihren fleißigen Chorbesuch mit einem kleinen Präsent bedacht.

Nach der Genehmigung der Tagesordnung berichtete Trudel Schreiber, dass sie das Protokoll der Mitgliederversammlung 2015 sorgfältig gelesen hat und bestätigte eine gute Wiedergabe. Es folgten die Berichte der Vorsitzenden, des Kassenwartes und der Kassenprüfer und die anschließende Entlastung des gesamten Vorstandes.

Die Wahlleitung für die Wahl des neuen Vorstandes übernahm Gg. Germann.
Die Wahl ergab folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzende Ursula Hübner, 2. Vorsitzender Wolfgang Loring, Kassenwart Norbert Saul, stv. Kassenwartin Sieglinde Euler, Schriftführerin Renate Kettner. Als Beisitzende wurden Helga Hanstein, Karl-Heinz Büttner und Christa Paetzold gewählt. Als Kassenprüferinnen stellten sich Nadja Eiche und Meike Esch zur Verfügung. Als Ersatz-Kassenprüferin wurde Petra Sieber gewählt. Der Vergnügungsausschuss liegt wieder in den bewährten Händen von Helga Hanstein und Karl-Heinz Büttner. Im Musikausschuss engagieren sich Norbert Saul, Karin Papalau, Dieter Hübner, Wolfgang Loring, Harald Sinner. Das Amt des Notenwarts teilen sich Norbert Saul, Karo Rauscher, Harald Sinner.

Allen Anwesenden wurden beim Rückblick auf das Jahr 2015 nochmals bewusst, dass als herausragendes Ereignis das eigene Jubiläumskonzert in der Hl. Geist-Kirche gilt. In guter Erinnerung geblieben sind auch die Fahrt nach Saanen-Gstaad, die Mitwirkung beim Gottesdienst in der Kreuz-Kirche, das Sängerfest bei der Brauerei Schmucker, die Intensivprobe in Rothenberg für das eigene Jubiläumskonzert 2015 und die Mitwirkung beim Muckerhausfest. (wl)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.