Betriebsbesuch
Austausch zu beruflichen Chancen und Arbeitsvoraussetzungen im Malerhandwerk

Geschäftsführer Michael Verst (links im Bild), Bianca Kestler und Christiane Verst begrüßten Patrick Beck (Teamleiter Eingliederung im KJC) und Tim Löffler (AGPS der InA gGmbH) am Unternehmensstandort in Lützelbach/ Seckmauern.
  • Geschäftsführer Michael Verst (links im Bild), Bianca Kestler und Christiane Verst begrüßten Patrick Beck (Teamleiter Eingliederung im KJC) und Tim Löffler (AGPS der InA gGmbH) am Unternehmensstandort in Lützelbach/ Seckmauern.
  • Foto: Jana Brendel / InA gGmbH
  • hochgeladen von Jana Brendel

Teamleiter des Kommunalen Job-Centers Odenwaldkreis zu Gast bei der HW Verst GmbH Maler & Verputzer in Lützelbach / Seckmauern

Wie in vielen Branchen ist der Fachkräftemangel auch im Handwerk spürbar. Gerade kleine und mittelständische Malerbetriebe spüren diesen Zustand bei der Suche nach geeignetem Personal immer häufiger. Möglichkeiten dem Fachkräftemangel im eigenen Betrieb entgegenzuwirken sind beispielsweise die Schaffung von Ausbildungsangeboten im Unternehmen oder die Stärkung der Mitarbeiterbindung.

Dass diese Ansätze in der Praxis durchaus funktionieren, davon konnten sich Patrick Beck, Teamleiter im Bereich Eingliederung des Kommunalen Job-Centers Odenwaldkreis, und Tim Löffler, Arbeitgeber- und Personalservice der InA gGmbH, beim Besuch der HW Verst GmbH in Lützelbach/ Seckmauern überzeugen.

Das in dritter Generation geführte Familienunternehmen kann mit derzeit 20 Mitarbeitern auf ein Team zurückgreifen, dass sowohl fachlich als auch auf persönlicher Ebene aufeinander eingespielt ist. Ein gutes Betriebsklima, faire Bezahlung und die Möglichkeit zur Weiterbildung sind hier selbstverständlich. Dies wissen die Mitarbeiter zu schätzen. Einige der Kollegen sind deshalb bereits seit mehr als 30 Jahren im Unternehmen und wichtige Ansprechpartner für die Azubis und jüngeren Mitarbeiter im Team.

Neben den klassischen Maler- und Verputzerarbeiten bietet die Verst GmbH unter anderem Leistungen im Bereich Trockenbau, Wärmedämmung, Beschichtungen und Fachwerk-Sanierung sowohl für Bauträger als auch Privatpersonen an. Da die Auftragslage trotz immer stärker werdender Konkurrenz durch Einzelunternehmer im Malerhandwerk sehr gut ist, hält das Unternehmen regelmäßig Ausschau nach Mitarbeitern die ins Team passen und handwerkliches Können, Motivation und eine positive Arbeitseinstellung mitbringen.

Über Voraussetzungen für potenzielle Arbeitnehmer im Malerhandwerk, fachliche Qualifikationen, Ausbildungsbedingungen und Einstiegsmöglichkeiten sprachen die Geschäftsführer des Unternehmens, Michael Verst und Markus Verst, kürzlich mit den Vertretern des Kommunalen Job-Centers Odenwaldkreis und der InA gGmbH (Integration in Arbeit). Ein Gespräch, das für alle Beteiligten sehr aufschlussreich war.

Das Kommunale Job-Center Odenwaldkreis nutzt die neu gewonnen Informationen direkt für die Arbeitsvermittlung seiner Kunden. Dies sind meist Personen, die bereits längere Zeit ohne Ausbildung- oder Arbeit sind und Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II erhalten.

Durch die regelmäßigen Treffen mit den Betrieben können Chancen auf einen (Wieder-)Einstieg ins Berufsleben noch realistischer bewertet, Kunden passgenauer an regionale Arbeitgeber vermittelt und Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen seitens des Kommunalen Job-Centers, z.B. die bei der Umsetzung von Qualifizierungsmaßnahmen oder Langzeitpraktika, noch transparenter gemacht werden.
Zudem steht den Unternehmen der Arbeitgeber- und Personalservice als Schnittstelle zwischen den Kunden und Vermittlungscoachs des Kommunalen Job-Centers zur Verfügung und ist zentraler Ansprechpartner bei der Personalsuche. Ein Kontakt, den auch die HW Verst GmbH Maler & Verputzer zukünftig nutzen könnte, wenn kurz- oder mittelfristig das Team verstärkt werden soll.

Interessierte Arbeitgeber finden geeignete Auszubildende und Mitarbeiter über den Arbeitgeber- und Personalservice des Kommunalen Job-Centers Odenwaldkreis, in Kooperation mit der InA gGmbH - Integration in Arbeit. Kontakt: Tel.: 06062 70-3932 oder E-Mail: arbeitgeberservice@ina-odw.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen