Saisoneröffnung im Gruberhof

20. April 2014
11:00 Uhr
Gruberhof, 64823, Groß-Umstadt
Hofatmosphäre
2Bilder

Ostermontag spielt das „Autmundis Jazztett“

Der Winter, der keiner war, ist vorbei, Ostern kündigt sich an und damit die Sommersaison im Gruberhof. Das bedeutet in heimeliger Atmosphäre draußen sitzen, Sonne genießen und entspannt mit Bekannten plaudern. Der Umstädter Museums- und Geschichtsverein e. V. lädt Jung und Alt herzlich ein, am Ostersonntag, 20.4. und Ostermontag, 21.4. jeweils ab 11 Uhr dabei zu sein, wenn Kulturgeschichte, Unterhaltung und Geselligkeit sich im Geviert des Hofes zusammenfinden.

An beiden Tagen wird im hofeigenen Steinofen Brot gebacken, die Kinder können Osterkörbe aus Tonkarton ausschneiden und falten und nach einem Besuch im Kaufmannsladen gefüllt mit österlichen Leckereien mit nach Hause nehmen. Im Wohnhaus wird geklöppelt und die amüsante Ausstellung: „Osterputz anno dazumal“ zeigt allerlei Haushaltshilfen aus den 50-er Jahren wie Küchenmaschine, Mühle, Staubsauger, … Aber auch andere Elektrogräte von vor 60 Jahren wie Toaster, Strickmaschine, Grammophon, Radio, Trockenhaube, werden zu sehen sein! Am Montag gibt’s dann ab 13 Uhr Live-Musik mit dem „Autmundis Jazztett“, bekannt durch seine Auftritte im Jazzkeller beim „Frankfurter“. Fürs leibliche Wohl gibt es wieder deftiges Essen aus der Region, am Nachmittag die legendäre Kuchentheke und fair gehandelten Kaffee.

Selbstverständlich sieht es der Verein besonders gern, wenn viele Besucher durch die Museumsräume schlendern und sich anschauen, welche Schätze das in Südhessen einmalige Museum zu zeigen hat, zumal sich vieles in völlig neuer Ordnung zeigt bzw. auch ganze Abteilungen hinzugekommen sind: das Brauerei-Modell und die Brauerei-Vitrine, die Geschichte des Winzerfestes, Lampen, Lüster und Leuchter der Fa. Palme & Walter, der Schaukasten von Kissner/Ritzert-Scheren, die Sammlung zu Münzen, Maßen und Gewichten. In der großen Scheune hat sich das Bild auch komplett verändert: die Kutschen sind raus, statt dessen ist eine komplette Ausstellungszeile zum Thema „Feuer und Herd“ entstanden. Sie zeigt eine Entwicklungsgeschichte der menschlichen Nutzung von Feuer, aber auch dessen Gefahren und Bedrohung.

Unter dem neuen Schleppdach mit 125 qm Ausstellungsfläche sind die landwirtschaftlichen Geräte zur Bodenbearbeitung, Aussaat und Ernte untergebracht, die bisher in unterschiedlichsten Winkeln ihren Platz hatten und unter dem Schleppdach-Ost befindet sich endlich - ein echtes Alleinstellungsmerkmal - der Kern der Scherenschmiede Kissner, die in Umstadt von 1860 bis in die 70-er Jahre ein blühendes Unternehmen und in der Leder- und Textilindustrie weltweit Markt beherrschend war!

Hofatmosphäre
Federhammer der Scherenschmiede
Autor:

Reiner Michaelis aus Groß-Umstadt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.