„Nur eine Frau“ im Saalbaukino - Eintritt frei

25. November 2019
19:30 - 22:00 Uhr
Saalbau Kino, Lindenstraße 71, 64319, Pfungstadt
2Bilder

Der „Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen“ ist ein am 25. November jährlich abgehaltener Gedenk- und Aktionstag zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt jeder Form gegenüber Frauen und Mädchen. Aus diesem Anlass zeigt der Förderverein Kommunales Kino eV Pfungstadt in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Pfungstadt am Montag, den 25.11.19, den Film „Nur eine Frau“. Das deutsche Drama von Sherry Hoffmann befasst sich mit der Thematik von sogenannten Ehrenmorden in Deutschland und zeigt diese im Rahmen einer türkischen Familie. Die Geschichte beruht auf einem wahren Fall. Gefördert wird dieser Filmabend von der Partnerschaft für Demokratie in Pfungstadt im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Kooperation mit dem Hessischen Ministerium des Innern und für Sport. Daher kann der Filmabend kostenfrei angeboten werden. Einlass in das Saalbaukino in der Lindenstr. 71 ist um 19.30 Uhr, Filmbeginn 20.15 Uhr. Den Trailer zum Film gibt es unter www.kino-pfungstadt.de.

Die Handlung:
Die lebensfrohe Aynur wuchs mit ihrer aus der Türkei stammenden Familie in Berlin auf. Mit 15 Jahren wurde sie in Istanbul mit ihrem Cousin zwangsverheiratet. Bereits schwanger flieht sie vor ihrem gewalttätigen Ehemann zurück nach Berlin. Doch von ihrer Familie kann sie keine Hilfe erwarten, denn sie hat mit den Traditionen gebrochen und „Schande“ über ihre Familie gebracht. Davon lässt sich Aynur nicht unterkriegen, nach der Geburt ihres Sohnes sucht sie sich eine eigene Wohnung, holt ihren Schulabschluss nach und macht eine Ausbildung. Die selbstbestimmte und freiheitsliebende Frau legt ihr Kopftuch ab, geht mit Freundinnen aus und verliebt sich – in einen Deutschen. Das neue Leben, das Aynur nun führt, schürt den unberechenbaren Zorn ihrer Familie und vor allem ihrer Brüder. Beleidigungen und Drohungen nehmen zu, dennoch sucht Aynur immer wieder den Kontakt zu ihrer geliebten Familie. Eines Abends eskaliert die Situation: Aynur streitet mit ihrem Bruder Nuri, begleitet ihn im Anschluss dennoch zur nahe gelegenen Bushaltestelle. Dort zieht er eine Pistole und zielt auf seine eigene Schwester.
www.kino.de

Autor:

Monika Hübenbecker aus Pfungstadt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.