Fairtrade-Kaffee und bunte Gesichter

Landtagskandidatin Catrin Geier findet es eine super Idee, auf dem Flohmarkt Fairtrade-Kaffee zu verkaufen.
  • Landtagskandidatin Catrin Geier findet es eine super Idee, auf dem Flohmarkt Fairtrade-Kaffee zu verkaufen.
  • hochgeladen von Petra Messerschmidt

Landtagskandidatin Catrin Geier besuchte den Frühlings-Flohmarkt der SPD

Trotz Winterwetter kamen zahlreiche Besucher zum Frühlings-Flohmarkt, zu dem die Fischbachtaler SPD ins Bürgerhaus Niedernhausen eingeladen hatte.Begeistert waren die kleinen Gäste vom Kinderschminken und die Erwachsenen entdeckten das eine oder andere gut erhaltene Gebrauchte für sich. Auch Landtagskandidatin Catrin Geier war unter den Gästen und beeindruckt von dem vielfältigen Sortiment auf den Tischen und wurde fündig. „Das Gespräch mit den Menschen vor Ort liegt mir am Herzen, um zu erfahren, wo der Schuh drückt“, so die Kandidatin.
Erneut bot die SPD zu ihren selbst gebackenen Kuchenspezialitäten Kaffee an, der zu fair gehandelten Preisen (Fairtrade) eingekauft wurde. „Damit will die Fischbachtaler SPD auf lokaler Ebene einen kleinen Beitrag leisten und die Initiative von AWO International unterstützen, und das ist sehr beispielhaft“, so Catrin Geier, während sie sich Kaffee und Kuchen schmecken ließ. Denn auch ihr ist es wichtig, dass das Bewusstsein für nachhaltigen Konsum gefördert wird. „Die Idee, aus Fischbachtal eine Fairtrade-Gemeinde zu machen, war bereits Inhalt eines Gespräches mit Bürgermeister Thoma“, fügt Ortsvereinsvorsitzende Petra Messerschmidt hinzu.
Fairer Handel schaffe durch die Zahlung fairer Preise und gleichberechtigte Handelsbeziehungen menschenwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen von Kleinbauernfamilien und Plantagenarbeitern. Dadurch werde Kindern der Schulbesuch sowie eine emanzipierte Lebensgestaltung ermöglicht und illegale Kinderarbeit ausgeschlossen. „Fairer Handel fördert demokratische und soziale Strukturen, er trägt zu mehr Gerechtigkeit und zur Armutsbekämpfung bei sowie zu einer nachhaltigen und biologischen Landwirtschaft“, sagt auch Bürgermeister Philipp Thoma. Von den Mehreinnahmen werden z. B. Familien unterstützt sowie Schulen und Gesundheitszentren gebaut und umweltschonende Anbaumethoden gefördert.

Autor:

Petra Messerschmidt aus Fischbachtal

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.