Den Titel verpasst aber dennoch hochzufrieden - Fabian Kreim sichert sich den dritten Platz in der U28 Rallye Europameisterschaft (ERC).

Platz 3 in der U28 Europameisterschaft – Fabian Kreim (rechts) und Copilot Frank Christian (links).
3Bilder
  • Platz 3 in der U28 Europameisterschaft – Fabian Kreim (rechts) und Copilot Frank Christian (links).
  • Foto: Foto: Fabian Kreim
  • hochgeladen von Peter Sternberger

Fabian Kreim etabliert sich in der kontinentalen Rallye Elite | Podestplatz in der U28 Rallye Europameisterschaft 2018

Liepaja, die lettisch Küstenstadt an der Ostsee bot vom 12. bis 14. Oktober die herrliche Kulisse zum finalen Lauf der Rallye Europameisterschaft (ERC). Nachdem der Titel in der Gesamtwertung bereits beim vorletzten Lauf in Polen vergeben wurde, kämpften im U28 Championat noch drei Titelanwärter um die kontinentale Rallyekrone. Mittendrin, der zweimalige Deutsche Rallye Meister Fabian Kreim aus Fränkisch Crumbach. Kreim, der eigentlich auf Asphalt zu Hause ist und noch über verhältnismäßig wenig Erfahrung auf losem Untergrund verfügt, ging als krasser Außenseiter in den Dreikampf um die Meisterschaft. Seine beiden Kontrahenten, Nikolay Gryazin aus Russland und Chris Ingram aus Groß-Britannien, waren bereits in den vergangenen Jahren in der Rallye-Europameisterschaft unterwegs und kannten auch die ultraschnellen Schotterpisten im Baltikum bereits aus der Vergangenheit - ein gewaltiger Vorteil gegenüber dem Odenwälder. Dennoch konnte Fabian Kreim und Copilot Frank Christian, die für ŠKODA AUTO Deutschland starten, das Tempo der Spitzenpiloten nahezu mitgehen und verloren nur wenig Zeit auf die beiden direkten Wettbewerber um den Titel. So lagen Kreim/Christian nach dem ersten Tag der Rallye und rund 100 Wertungsprüfungskilometern auf dem dritten Platz und in direkter Schlagdistanz zur Spitze. Eine Leistung mit der nur die wenigsten gerechnet hatten. Am Schlusstag der Rallye ging es dann noch einmal richtig zur Sache und in den Dreikampf um die Spitze mischte sich zudem der Schwede Fredrik Åhlin. Mit weit über 180 km/h tobten die Spitzenpiloten durch das lettische Kurland. Nachdem Kreim/Christian auf der vorletzten Sonderprüfung die Bestzeit setzten und den dritten Platz zurückerobern konnten, unterlief dem 26järigen Gersprenztaler auf der finalen Prüfung ein minimaler Fahrfehler der beinahe in einem High-Speed Crash geendet hätte. Danach war die Luft raus und das Duo Kreim/Christian musste sich mit dem vierten Platz bei der Rallye Liepaja begnügen.
Dennoch konnte Fabian Kreim zusammen mit Frank Christian bereits in Ihrer Debütsaison in der Rallye-Europameisterschaft absolut überzeugen und haben mit Platz drei in der U28 Wertung und Platz vier im Gesamtklassement eindrucksvoll bewiesen, dass sie zu den besten Rallyeteams Europas zählen.

Nach dem Finale in Lettland stand uns Fabian kurz Rede und Antwort.

Fabian, wie zufrieden bist du mit dem Finallauf und wie ist dein Fazit deiner Premierensaison in der ERC?
Fabian: „Wenn man beim Finale noch Chancen auf den Titel hat, will man diesen natürlich auch gewinnen. Deshalb müsste ich einerseits traurig sein, dass es nicht geklappt hat. Andererseits sollte man mit dem dritten Platz in der U28 Wertung und dem vierten Platz in der Gesamtwertung zufrieden sein. Was ich auch definitiv bin. Denn in unserer Debütsaison waren alle Rallyes absolutes Neuland für uns. Die Rallye Liepaja war bestimmt die beste Rallye meiner Karriere. Dass wir durch einen kleinen Fehler das Podium in Lettland verpasst haben wurmt dann dennoch.“

Fabian, wie geht es jetzt weiter, sehen wir dich auch 2019 in der ERC?
Fabian: „Als allererstes möchte ich den Verantwortlichen von ŠKODA AUTO Deutschland danken, dass Frank und ich 2018 unser Talent international unter Beweis stellen konnten. Ich will mich zudem auch bei unserm Einsatzteam BRR und allen Unterstützern im Hintergrund bedanken. Wie es nächstes Jahr weitergeht, wird sich in den nächsten Wochen entscheiden. Ich hoffe natürlich, dass wir auch 2019 in der ERC am Start sein werden.“

Endstand ERC U28 Wertung
1. | Nikolay GRYAZIN | 154 Punkte
2. | Chris INGRAM | 126 Punkte
3. | Fabian KREIM | 122 Punkte

Endstand ERC Gesamtwertung

1. | Alexey LUKYANUK | 150 Punkte
2. | Nikolay GRYAZIN | 129 Punkte
3. | Bruno MAGALHAES | 115 Punkte
4. | Fabian KREIM | 101 Punkte
5. | Chris INGRAM | 90 Punkte

Alle Läufe zur Rallye Europameisterschaft werden auf Eurosport übertragen (siehe aktuelles TV Programm).

Neuste Informationen vor, während und nach den Rallyes erhalten Rallye- und Motorsportfans auch auf der offiziellen Internetseite der ERC (www.fiaerc.com), unter www.fabian-kreim.de oder auch der offiziellen Facebook Seite unseres „Local Rallye Champion“ (www.facebook.com/fabiankreimofficial/).

Autor:

Peter Sternberger aus Groß-Bieberau

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.