Europäisches Projekt BARTOK geht online

BARTOK, das transnationale Projekt zur Stärkung der Beratungs- und Handlungskompetenz in der öffentlichen Wirtschaftsförderung, ist online.

In dem über das EU-Programm „Lebenslanges Lernen“ geförderten Projekt entwickeln Partner aus drei europäischen Ländern Curricula zur Aus- und Weiterbildung von Fachleuten in der Existenzgründungs-und Unternehmensaufbauberatung. Damit schließt BARTOK eine EU-weite Lücke im Bereich Aus- und Weiterbildung für die öffentliche Verwaltung.

Partner aus Deutschland, Italien und Schweden

Projektpartner sind das Frankfurter Zentrum für Existenzgründungen, die Kompass gGmbH, die für die hessisches Partnerregion Emilia Romagna verantwortliche Regionalentwicklungseinrichtung ASTER aus Bologna/Italien, das Aus- und Weiterbildungsnetzwerk KKiKK aus Göteborg/Schweden und die Wirtschaftsförderungseinrichtung des Landkreises Groß‐Gerau, die TIGZ Technologie-, Innovations- und Gründungszentrum GmbH.

Durch die Integration vorhandener, erfolgreich getesteter Trainingsbausteine aus den Partnerländern in länderspezifische Kontexte entstehen innovative Curricula und Lehrmaterialien. Einheitliche Qualitätsstandards für die entsprechende Weiterbildung werden entwickelt.

Die Website bietet weiterführende Informationen zum Projekt, zu den Projektpartnern und zum Programm. Regelmäßige Aktualisierungen, etwa in Form eines Download‐Angebots aktueller Materialien, begleiten den Fortgang des Projekts. Interessierte finden Kontaktdaten für Feedback und die Möglichkeit, sich für die Teilnahme an Pilotseminaren zu bewerben.

Die neu eingerichtete Website informiert in Deutsch und Englisch und ist über zwei Adressen zu erreichen: www.bartok‐info.eu und www.bartok‐info.de .

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen