Das war das Wolkenkratzerfestival

Irres Spektakel in und über Frankfurts Häuserschluchten: Tausende Menschen feiertn das Wolkenkratzer-Festival - die Innenstadt wurde zur Bühne für Seiltänzer und Artisten.

Bei kühlem, aber sonnigem Wetter eröffnete Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) die Party. Zwei Tage lang feierte Frankfurt seine Skyline mit mehr als 120 Veranstaltungen.
80 000 Besitzer kostenloser Karten hatten ausnahmsweise Zugang zu einem der Hochhäuser. In einzelnen Gebäude kamen Besucher auch ohne Karten in die oberen Etagen. Die meisten Attraktionen waren aber kostenlos für alle Besucher zu sehen: Popkonzerte, „Menschentürme“ und Vieles mehr.

Zwischen Häuserschluchten zeigten Artisten ihr Können. Auf Motorrädern sprangen Biker über Rampen. Base-Jumper stürzten sich mit Fallschirmen von Hochhäusern. Ein Seiltänzer balancierte zwischen zwei Türmen in 185 Metern Höhe.

Das Festival wird in diesem Jahr zum fünften Mal gefeiert. Trotz des Fußball-Champions-League-Finales am Abend und schlechter Wetteraussichten für die nächsten Tage rechnen die Veranstalter mit Hunderttausenden Neugierigen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen