Große Buskontrolle im Rahmen der Sicherheitskooperation

Im Rahmen einer Sicherheitskooperation der Länder Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern wurden am Mittwoch (15.05.2013) und Donnerstag (16.05.2013) Verkehrskontrollen mit der Zielrichtung des internationalen Linienverkehrs durchgeführt. Hierbei hielten die Beamten auf den angrenzenden Autobahnen nach kontrollwürdigen Omnibussen Ausschau. Diese wurden dann zwecks Überprüfung auf das Gelände der Polizeiautobahnstation in Darmstadt gelotst. Eine hier eingerichtete Kontrollstelle stand unter der Einsatzleitung der Verkehrsdienste des Polizeipräsidiums Südhessen. Die Kontrollen an den Fahrzeugen wurden von Polizeibeamten der genannten Bundesländer, Vertretern des Regierungspräsidiums Darmstadt und mehreren Zollbeamten durchgeführt. Hier legten die Kontrollkräfte ihr Augenmerk auf den technischen Zustand des Busses, die Einhaltung der Sozialvorschriften, wie beispielsweise Lenk- und Ruhezeiten, die Überprüfung der Fahrgäste sowie deren Reisegepäck. Hierzu hatte der Zoll ein Röntgengerät aufgebaut. Auch Rauschgiftspürhunde waren im Einsatz.

Insgesamt wurden 30 Reisebusse und 699 Reisende überprüft.

Bei 23 Bussen konnten Verstöße festgestellt werden. Dabei handelte es sich um technische Mängel am Fahrzeug und Pflichtverletzungen seitens der Fahrer.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen