Lassen Sie es am Montag mal wieder so richtig krachen!

In drei Tagen ist es mal wieder soweit: Nachdem wir alle den Weltuntergang am 21. Dezember erfolgreich überstanden und die Weihnachtsfeiertage in Ruhe und Besinnlichkeit genossen haben, freuen wir uns darauf, das Jahr 2013 anzugehen. Die guten Vorsätze sind gefasst: Nicht mehr rauchen, weniger Alkohol trinken, ein paar Kilos abnehmen... - jetzt bleiben 365 Tage, diese in die Tat umzusetzen.
Am Montagabend verabschieden wir das Jahr 2012 und begrüßen das neue Jahr! Und das tun die Südhessen auf die unterschiedlichste Art und Weise: Ob gemütliches Zusammensitzen mit der Familie, eine große Party mit Freunden oder in trauter Zweisamkeit auf der Couch – erlaubt ist, was Spaß macht!
Und dabei gibt es die unterschiedlichsten Bräuche: Das traditionelle Silvesterfeuerwerk, die Neujahrsbrezel, Bleigießen – und warum „rutschen“ wir eigentlich ins neue Jahr? mein südhessen hat die passenden Antworten zu allem, was Sie zum Thema Silvester wissen müssen.

Was hat es mit dem Silvesterfeuerwerk auf sich?
Es ist die wohl bekannteste Tradition zu Silvester: Pünktlich zur Mitternacht wird geböllert und geknallt, was das Zeug hält. Der Himmel ist erleuchtet von bunten Raketen, unten wirbeln Feuerkreisel über den Boden und Chinaböller zerreißen mit ihrem lauten Knallen die Luft. Doch warum wird das neue Jahr mit solch einem großen Spektakel eingeläutet? Ganz einfach: Das Silvesterfeuerwerk ist ein Ausdruck der Freude über das bevorstehende neue Jahr, ein Zeichen, das Jahr zu begrüßen.
Ein Tipp am Rande: Verzichten Sie darauf, billige Import-Silvesterfeuerwerke zu kaufen. Geprüfte Feuerwerkskörper erkennen Sie am BAM-Prüfsiegel, das von der Bundesanstalt für Materialforschung vergeben wird. Es ist außerdem nicht nur gefährlich, Import- Knaller zu verwenden, sondern zudem auch verboten.

Das Bleigießen
Es ist eine beliebte Tradition, um die Zukunft für das kommende Jahr vorherzusagen: Beim Bleigießen werden kleine Bleifiguren auf einem Löffel über einer Kerzenflamme zunächst eingeschmolzen. Dann wird das flüssige Blei mit einem Schwung in kaltes Wasser gegossen und die nun entstandene neue Figur so gegen die Kerzenflamme gehalten, dass sie einen Schatten gegen die Wand wirft. Was können Sie aus Ihrer Figur erkennen: Ein Schwein, einen Drachen, einen Löffel, eine Waage? Aus der der Verpackung beiliegenden Beschreibung können Sie dann entnehmen, was Ihre Figur zu bedeuten hat und was das neue Jahr so für Sie bereit hält. Bleigießen erfordert viel Fantasie, macht Spaß und sorgt für einen lockeren Abend.

Die Neujahrsbrezel
Sie darf am Morgen des 1. Januars auf keinen Fall fehlen: Die große, weiche Hefebrezel, auch „Neujahrsbrezel“ genannt, die das traditionelle Frühstück darstellt. Die Neujahrsbrezel wird meist aus einem Milchteig oder süßen Hefeteig hergestellt und soll Glück und Wohlergehen verheißen. Sie hat einen Durchmesser von 30 cm bis über einen Meter und ist meist mit etwas Zuckerguss oder grobem Zucker oder Mandelscheiben bestreut, manchmal mit Marzipan gefüllt. Da die Brezel das Zeichen der Unendlichkeit ist, ist auch in diesem Brauch ein Wunsch verborgen: Der, nach viele weiteren schönen neuen Jahren!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen