Pharmakritisches Straßentheater am 1. September

Die Theatergruppe „Schluck und weg“, unterstützt von Attac Darmstadt, tritt am Samstag, dem 1. September in Darmstadt auf. Zwischen 11 und 18 Uhr wird das pharmakritischen Straßentheater am Ludwigsplatz sein Stück „Schmerz lass nach“ mehrmals aufführen . Im Mittelpunkt steht dabei der Schmerzmittel-Mangel in armen Ländern. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO (UNO) sind 80 Prozent der Weltbevölkerung davon betroffen. Gerade auch von schwersten Schmerzen betroffene Menschen haben dort keinen Zugang zu schmerzlindernden Medikamenten wie z.B. auch Morphinen.

Mit einer skurrilen Komödie macht die Aktion der BUKO-Pharma-Kampagne darauf aufmerksam und will zugleich bei uns einen kritischen Umgang mit Schmerzmitteln fördern, denn sowohl der Mangel als auch der unkritische Gebrauch stellen Gefahren für die Gesundheit dar. Die Theatergruppe steht nach den Aufführungen für Diskussionen zur Verfügung. Nähere Informationen gibt es unter cj@bukopharma.de und www.pillenchecker.de

BUKO steht für Bundeskoordination Internationalismus und ist ein Dachverband, dem über 120 entwicklungspolitische Gruppen und Organisationen angehören.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen