Zwei Gernsheimer Gymnasiasten belegen beim Planspiel Börse den ersten Platz

Blumentopf gewinnt mit Ubisoft – Zwei Gernsheimer Gymnasiasten belegen beim Planspiel Börse hessen-thüringenweit den ersten Platz

Mit einer Steigerung des Depotgesamtwertes um mehr als 16 Prozent gewannen die beiden Gernsheimer Gymnasiasten Lukas Oldenschläger und Philipp Pusch beim Planspiel Börse die Schülerwertung des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen und belegten bundesweit unter über 35.000 Teams den zehnten Platz. „Ihr seid das zweiterfolgreichste Team, das sich bisher für die Kreissparkasse Groß-Gerau an dem Planspiel beteiligt hat“, gratulierte Thorsten Weck den beiden 15-Jährigen zu ihrem Erfolg. Im Gespräch mit dem bei der Sparkasse für das Planspiel Börse verantwortlichen Thorsten Weck, Schulleiterin Sigrid Faller und der beim Gymnasium Gernsheim für den Bereich Politik und Wirtschaft verantwortlichen Anette Petri erzählten die beiden Schüler über ihr Erfolgsgeheimnis, mit dem sie ihr virtuelles Startkapital von 50.000,00 Euro innerhalb von zehn Wochen bis zum Spielende am 11. Dezember 2012 um über 8.000,00 Euro steigerten.

Nach dem Besuch der Informationsveranstaltung mit Auszubildenden der Kreissparkasse Groß-Gerau entschlossen sich Lukas Oldenschläger und Philipp Pusch gemeinsam als Team „Blumentopf“ an dem Börsenspiel teilzunehmen. Für den Gernsheimer Lukas Oldenschläger war es die erste Teilnahme, während der aus Biebesheim stammende Philipp Pusch zum zweiten Mal an dem Spiel teilnahm, in dem Strategie und Köpfchen zum Erfolg führen. „Beim ersten Mal haben wir noch Anfängerfehler gemacht und Aktien gekauft, ohne Informationen über die Unternehmen einzuholen.“, erzählte Philipp Pusch, der zusammen mit Lukas Oldenschläger mit der Investition eines großen Teils des Startkapitals in die Aktie des Computerspielherstellers „Ubisoft“ die richtige Entscheidung traf. „Wir wussten, dass Ubisoft ein neues erfolgversprechendes Spiel herausbringt“, so Oldenschläger. Mit der steilen Kursentwicklung von sechs auf acht Euro pro Aktie legte das Team „Blumentopf“ die Grundlage zu ihrem Sieg auf Verbandsebene. „Wir haben die Aktien arbeiten lassen und dabei zugeguckt“, berichtete Philipp Pusch über den Spielverlauf, bei dem in der Schlussphase Lukas Oldenschläger immer häufiger die Entwicklung des Depotwertes verfolgte. „Zeitweise waren wir bundesweit auf dem achten Platz.“ Nur wenige hundert Euro trennten die Teams am letzten Spieltag auf den Plätzen sechs bis zehn, an dem sich die beiden Gernsheimer Schüler über ihren Rang unter den besten Zehn freuten. Zum Sieg fehlten etwas 4.000,00 Euro, denn die siegreichen „Cookies“, fünf Schülerinnen aus Pegnitz, die von der Sparkasse Bayreuth betreut wurden, gewannen den Wettbewerb mit einem Gesamtwert von knapp 62.000 Euro.

Das Planspiel Börse wurde zum 30. Mal ausgetragen, und von Anfang an sind Teams mit Schülern des Gernsheimer Gymnasiums dabei. „Es ist ein Teil des Schulprogramms und der wirtschaftlichen Bildung“, unterstreicht Sigrid Faller die Bedeutung des Börsenspiels. „Ich finde es gut, dass sich die Schüler damit beschäftigen. Ich hoffe aber auch auf das Vernunftgefühl, denn das Zocken soll nicht ins richtige Wirtschaftsleben mitgenommen werden.“ Anette Petri ließ sich von den Schülern regelmäßig über den Spielverlauf informieren. „Die Schüler kennen sich online gut aus und haben für die Spielteilnahme keine Betreuung gebraucht.“

Beide Gymnasiasten wollen im nächsten Jahr beim Börsenspiel wieder dabei sein, haben aber eine unterschiedliche Einschätzung, wie sie mit echtem Geld handeln würden. „Mit meinem eigenen Geld hätte ich nicht mitgemacht, da ist mir das Risiko zu hoch“, meinte Philip Pusch, während Lukas Oldenschläger die Investition in die Ubisoft-Aktie auch mit eigenem Vermögen gemacht hätte: „Aber ich hätte mit weniger Geld auf diese Firma gesetzt.“

Mit deutlichem Abstand hinter dem Team „Blumentopf“ von Lukas Oldenschläger und Philipp Pusch erreichten 13 weitere Schülerteams von den insgesamt 71 Teams aus neun Schulen des Kreises Groß-Gerau die Gewinnzone. Unter der Leitung von Werner Kleindienst wurde das Team „Wernbert“ von der Rüsselsheimer Max-Planck-Schule mit einem Gesamtdepotwert von 52.879,87 Euro Zweiter vor dem Team „JPMorgen Chase & Co“ mit Simon Staffa, ebenfalls von der Max-Planck-Schule, das eine Wertsteigerung von knapp über 2.000 Euro erreichte. Das Team unter der Leitung von Muhammed Ali Görgülo vom Beruflichen Gymnasium Groß-Gerau wurde Vierter vor den „Dividenden Dirigenten“ mit Kevin Riehl, einer weiteren Spielgruppe von der Rüsselsheimer Max-Planck-Schule.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen