ENTEGA-Energiekünstler-Wettbewerb - Darmstädter Berufsschule HEMS gewinnt

Darmstadt/Mainz. Der Sieger des Energiekünstler-Wettbewerbs des Energieversorgers ENTEGA steht fest: Gewonnen hat die Heinrich-Emanuel-Merck-Schule (HEMS), eine berufliche Schule für Elektro- und Informationstechnik in Darmstadt. Unter dem Titel „‘Energie-geladen‘- Zukunft in unseren Händen“ haben 20 Schülerinnen und Schuler eines Kunstkurses verschiedene Außenwände der Schule mit Graffiti kreativ gestaltet. Der Gewinn kommt dem Projekt direkt zugute: ENTEGA beteiligt sich finanziell an der Realisierung. Die ENTEGA hatte Klassen und AGs von weiterführenden Schulen in der Region ab Jahrgangsstufe 7 zu dem Wettbewerb eingeladen und dabei Ideen gesucht, wie unattraktive Plätze in der eigenen Schule verschönert werden können – zum Beispiel eine Wand am Schulgebäude, das Foyer, ein Gang oder der Schulhof. Die neue Gestaltung sollte sich mit den Themen Energie oder Energiewende und deren Auswirkungen auf unsere Umwelt auseinandersetzen. Zu dem Wettbewerb wurden insgesamt acht Projekte eingereicht. Eine Jury wählte das Projekt der HEMS auf Platz 1. „Die Schülerinnen und Schüler haben sich inhaltlich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und ihren Fantasien und Assoziationen Ausdruck verliehen. Das Ergebnis verdient unsere Anerkennung“, lobt ENTEGA-Geschäftsführer Frank Gey. Über eine Auszeichnung und damit eine finanzielle Förderung ihres Projekts dürfen sich noch zwei weitere Schulen freuen: Die Hessenwaldschule aus Weiterstadt überzeugte mit einer Kunst-Installation zum Thema „Energie sparen und erneuerbare Energien nutzen“ und das Willigis-Gymnasium in Mainz punktete mit ihren Ideen für eine Graffiti-Gestaltung einer Mauer auf dem Schulhof. (ler)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen