Wenn's im Bauch nach dem Essen rumort - Nahrungsmittelunverträglichkeiten intelligent begegnen

Interview mit Prof. Bankhofer
Für eine Vielzahl von Menschen ist Essen gar kein Vergnügen mehr. Denn jedesmal nach der Mahlzeit kommen Blähungen und Magendrücken, manchmal auch Übelkeit, vielfach sogar Durchfall. Und dann diese dauernde Müdigkeit, diese Erschöpfung! Wir sprachen mit dem bekannten Gesundheitsexperten und Buchautor Prof. Hademar Bankhofer über eine häufige Ursache und eine ganz einfache Möglichkeit, die Folgen auszubremsen.

msh: Herr Professor Bankhofer, was verdirbt so vielen Menschen den Spaß am Essen?
Bankhofer: Bei Symptomen wie Blähungen, Magendrücken und spontanen Durchfällen finden Ärzte häufig keine schwerwiegende Erkrankung, sondern eine Unverträglichkeit gegenüber Lactose, dem Milchzucker. Bei etwa 20 bis 25 Prozent der deutschen Bevölkerung kann der Körper Milchzucker nicht im Magen aufspalten. Es fehlt das Enzym Lactase. Der Milchzucker wird dann sozusagen weitergereicht in den Dickdarm und wird dort vergoren. Wie bei jedem Gärprozeß entstehen dort Gase wie Methan und Kohlendioxid. Die Folgen sind unangenehme Blähungen, sowie in vielen Fällen spontane, stark flüssige und schmerzhafte Durchfälle.

msh: Kann man Milchzucker vermeiden?
Bankhofer: Schwierig. Denn gleichgültig ob Brot, Fertiggerichte, Würzmischungen, Teige, Bonbons, Schokolade, Wurst oder Fleisch - die zunehmend von "Geschmacks-Designern" konstruierten Lebensmittel kommen ohne Lactose oft nicht aus. Grundsätzlich bedeutet dieser Verzicht für viele Menschen sicherlich auch einen Verlust an Lebensqualität, weil ein genußvolles Essen häufig nicht mehr möglich ist.

msh: Um dem abzuhelfen, haben Wissenschaftler der taxofit-Vitalstoff-Forschung ein neues cleveres Präparat konzipiert, das seit kurzem unter dem Namen "taxofit Lactase 3000" rezeptfrei in Drogerien erhältlich ist. Damit wird einfach zusätzlich Lactase zugeführt. Ist das ein Ausweg?

Bankhofer: Das ist durchaus sinnvoll. Es handelt sich hierbei ja um Tabletten, die man zusammen mit der lactosehaltigen Mahlzeit oder kurz davor einnehmen kann. Schon Minuten später beginnen die in den Tabletten enthaltenen natürlichen Lactase-Enzyme mit der Arbeit und spalten im Magen den aufgenommenen Milchzucker in seine verwertbaren Bestandteile. Damit wird der für die Beschwerden verantwortliche Gärprozess im Dickdarm verhindert. In der Regel verschwinden die Symptome wie Blähungen, Magenkrämpfe und Durchfall komplett oder sie treten erst gar nicht auf. Ja, dann ist sogar der Verzehr von Milchprodukten wieder möglich. Und vergessen Sie nicht einen ganz wichtigen weiteren Aspekt: Da wieder mehr Lebensmittel mit wertvollen Vital- und Nährstoffen konsumiert werden können, verbessert sich die Versorgung des Körpers mit Vital- und Nährstoffen deutlich. Auch die anderen negativen Begleiterscheinungen wie Müdigkeit und Erschöpfung bessern sich durch eine individuelle Lactase-Zufuhr.

Weitere Infos zum Thema unter www.vitalstoffe-lexikon.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen