Höllisches Treiben auf der Burg Frankenstein im Mühltal

Südlich von Darmstadt an der Bergstraße, auf dem Langen Berg, ist ab heute Abend (Freitag, 21. Oktober) die Hölle los. Nicht ohne Grund, denn die diesjährigen Veranstaltungen rund um Halloween stehen unter dem Thema „Hölle“. Zum mittlerweile 36. Mal haben sich die Gemäuer der Burg Frankenstein in einen Tummelplatz für Monster und gruselige Gestalten verwandelt.

Rotes Licht und flackerndes Feuer sorgen für ein gespenstiges Flair. Die sündigen Besucher werden ausnahmslos dem Teufel ausgeliefert, der die Unbelehrbaren ihrer gerechten Strafe zuführt. Dafür, dass sie keinen Abstand von Eitelkeit, Habgier, Neid, Trägheit, Maßlosigkeit und Wolllust genommen haben.

Was im vergangenen Jahr gut bei den Besuchern im Burggraben ankam, findet wieder statt: außer Hexen und Werwölfen, die mit ihrem grausigen Spiel die Gäste empfangen, sorgen die Sumpfmonster und Vampire für Gänsehaut. Für Glückliche, die all diesen Kreaturen entrinnen konnten, ist auch in diesem Jahr spätestens im Turm des Schreckens bei dem fiesen Folterfürsten Endstation. Auf dem Friedhof treiben die Zombies ihr Unwesen, Orks tummeln sich und Vogelscheuchen sehen nur auf den ersten Blick harmlos aus.

Der Innenhof der Burgruine wird also zum „Hounted House“ und somit zur Open Air-Version der Spukhäuser, die bei den amerikanischen Halloween-Feiern Ende Oktober im Mittelpunkt stehen.

99 Südhessen machen mit und engagieren sich schon seit Monaten bei dem Projekt. Eine von ihnen ist Sandra Pietzsch, die mit ihrer Tanzgruppe aus Eberstadt extra Schritte zu einem Horror-Medley einstudiert hat. „Oft sehen wir Gäste mit Videokameras und Handys vor der Bühne, die unsere Show filmen. Klar freue ich mich da einen Ast. Die Strapazen des Trainings sind vergessen, wenn die Gäste mitgehen, jubeln und schreien“, freut sich die Tänzerin aus Südhessen.

In der Unterburg heißt es „Geister müssen draußen bleiben“. In der monsterfreien Zone können sich die gequälten Besucher an Speis und Trank laben.

Weil die Abendprogramme für Jugendliche unter 14 Jahren nicht geeignet sind, haben die Organisatoren auch an die lieben Kleinen gedacht: Übermorgen Nachmittag (Sonntag, 23.10.) ist das erste Halloween-Programm für Kinder. Da kocht der Teufel das Thema Hölle nicht ganz so heiß… . Der Eintritt kostet hier neun Euro, sonst müssen 22 „Taler“ für die Abendveranstaltungen berappt werden. Zubringerbusse fahren ab Pfungstadt auf die Burg, die noch bis zum 6. November ihren Namen „Frankenstein“ wörtlich nimmt.

Autor:

Redaktion mein südhessen aus Darmstadt-Süd

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.