Hörbuch: "Die Entdeckung des Higgs-Teilchens" von Harald Lesch (LAGATO Verlag Leipzig)

Faszinierende Teilchenwelt: Die Entdeckung des Higgs-Teilchens - Oder wie das Universum seine Masse bekam.
  • Faszinierende Teilchenwelt: Die Entdeckung des Higgs-Teilchens - Oder wie das Universum seine Masse bekam.
  • Foto: LAGATO Verlag
  • hochgeladen von Torsten Fuchs

Der aus dem Fernsehen bekannte Astrophysiker nimmt seine Zuhörer mit auf eine Reise auf die Suche nach dem, was die Welt im Innersten zusammenhält. Oder gleich das ganze Universum. Bzw. der sehr kleine Teil davon, den wir überhaupt wahrnehmen können. Auch das ist eine Erkenntnis dieses auf vier CDs verteilten Hörbuchs, das im LAGATO Verlag erschienen ist und als Aufhänger die Entdeckung des vermeintlichen „Gottesteilchens“ hat. Das nach dem Wissenschaftler Higgs benannte „Higgs Boson“ existiert seit Jahrzehnten in der Theorie, erst 2012 konnte es im Teilchenbeschleuniger CERN nachgewiesen werden.

Bosone und andere Teilchen

Lesch versucht, Erkenntnisse und wissenschaftliche Entdeckungen dieser Art dem interessierten Publikum so verständlich zu schildern, wie es nur möglich ist. Aber selbst das ist harter Tobak, denn die Materie ist so kompliziert wie spannend. Der „Alpha Centauri“-Moderator schafft es dennoch, die Zusammenhänge um Bosone und diverse andere Unter-Teilchen nachvollziehbar zu verbreiten. Am besten ist es, wenn man sich das Hörbuch in einem Stück gibt: bei einer langen Fahrt im Auto oder im Zug und am besten abends, wenn beim Lauschen hin und wieder ein ungläubiger Blick in Richtung des Firmaments geworfen werden kann. Längere Pausen rächen sich, denn zumindest ich hatte danach einige Namen irgendwelcher Elemente bzw. Sub-Teilchen nicht mehr parat. Man mag sich gar nicht vorstellen, wie Astrophysiker reden, wenn sie unter ihresgleichen sind.

Gottesteilchen nur gottverdammt

Harald Lesch räumt natürlich mit der Legende auf, wonach das Gottesteilchen entdeckt worden sei. Es handelt sich nur um ein Teilchen, dass „gottverdammt“ geschimpft wurde, weil es sich seit fünfzig Jahren nicht nachweisen ließ. Themen wie Urknall und schwarze Löcher behandelt er ebenso kurzweilig und unterhaltend wie möglich. Leschs Verdienst ist es, spannendes Fachwissen populärwissenschaftlich aufzubereiten und mit philosophischen Betrachtungen zu mischen. Als ob er am Stammtisch stünde und seine Erkenntnisse zum Spiel des lokalen Fußballvereins verbreiten würde. Und so erreicht der Uni-Professor Menschen, denen Fachtexte zu dröge sind.

Die Reise in die Welt der Teilchen ist lehrreich und fordernd zugleich, sie regt an zum Nachdenken über Gott und die Welt. Und das schafft nicht jedes Hörbuch.

Über den Autor und Sprecher: Harald Lesch ist Professor für theoretische Astrophysik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Zudem lehrt er Naturphilosophie. Seit 1998 moderiert er die Sendung Alpha-Centauri beim Bayerischen Fernsehen, auch im ZDF ist er zu sehen. Lesch, geboren 1960 in Gießen, ist sowohl Fan von Goethe als auch von Star Trek.

Sprecher Harald Lesch
Genre Sachbuch/Wissen
Format 4 CDs
ISBN 978-3-942748-53-7
Preis 15,90 €

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen