Kalenderwanderung Juni: Rund um das Brombacher Tal

(Tü) Am Sonntag, 24. Juni, laden der Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald, der Naturpark Neckartal-Odenwald und die OWK-Ortsgruppe Affolterbach zu einer gemeinsamen Wanderung rund um das Brombacher Tal ein.
Der ursprüngliche Name von Brombach war „Brambach“ und könnte sich ebenso auf „Breme“ = Besenginster beziehen wie auch auf die Brombeere. Als Siedlung wurde dieser Name erstmals 1273 urkundlich erwähnt. Die Nachfahren von Bligger III. verkauften ihren Besitz dem Pfälzer Kurfürsten Rudolf I., der Brombach zu 3/5 den Herren von Hirschhorn und zu 2/5 den Landschaden von Steinach weitergab. Wenig später dürfte die erste Kirche in Brombach errichtet worden sein. Es war ein befestigter Wehrbau, bestehend aus einem Langhaus mit einem Chorturm, in den man sich bei Gefahr zurückziehen konnte. Die älteste Glocke stammt vermutlich aus dem 15. Jahrhundert. Aus dieser Zeit stammen auch die Fresken an den Wänden des Chores, die 1913 bei Renovierungsarbeiten entdeckt und freigelegt wurden. Dargestellt sind die zwölf Apostel und biblische Szenen. Eine Besonderheit von Brombach sind die Hofzeichen wie „Strich“, „Doppelstrich“, „Schrägstrich“, „Strichpunkt“ u.ä., mit denen die Bauern sowohl ihren Hof als auch ihren Wald-, Feld- und Wiesenbesitz kennzeichneten.
Vom Wanderparkplatz „Bußkopf“ oberhalb von Brombach führt die Wanderung auf einem aussichtsreichen Weg nördlich um Brombach herum in den Buchwald und von dort in mehreren Kehren hinab ins Finkenbachtal. Ober-Hainbrunn, auf der gegenüberliegenden Talseite, wurde 1353 zusammen mit Rothenberg erstmals urkundlich erwähnt und ist bis zum heutigen Tage mit dieser Gemeinde verbunden. 1353 gab Kaiser Karl IV. das Dorf als Reichslehen dem Ritter Engelhard I. von Hirschhorn und seinen Erben. Erbnachfolger des Hauses Hirschhorn wurden die Herren von Kronberg und die Grafen von Degenfeld. 1793 kauften die Grafen von Erbach-Fürstenau für 60 000 Gulden die Herrschaft Rothenberg mit den Dörfern Ober-Hainbrunn und Unter-Finkenbach. Am Waldrand oberhalb von Ober-Hainbrunn biegt der Wanderweg rechts ab und führt das idyllische Finkenbachtal abwärts zum Brombacher Wasser, einer Quelle, an der sich viele Leute ihr Trinkwasser holen. Oberhalb von Hirschhorn biegen wir erneut rechts ab und folgen einem steilen Serpentinenpfad hinauf zum Dammberg. Im Sattel zwischen Dammberg und „Oberes Haupt“ überqueren wir die Landesgrenze und laufen ein längeres Stück an ihr entlang. Sehenswert sind die noch zahlreich vorhandenen Grenzsteine mit den Hoheitszeichen von Baden und Hessen.
Treffpunkt zu dieser Wanderung ist um 9:30 Uhr auf dem Parkplatz „Bußkopf“ an der Straße zwischen dem Ulfenbachtal (Abzweigung nördlich Heddesbach) und Brombach. Die Länge der Wanderung beträgt 18,7 km, die Wanderzeit ca. 6 Stunden. Zur Mittagsrast ist Rucksackverpflegung vorgesehen. Anmeldungen bei Rainer Türk, Tel./Fax 06207/3100 bzw. info@owk-affolterbach.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen