KCA informierte über seine Arbeit

Zügige Mitgliederversammlung am 12. April

(we) „Es war eine der kürzesten Fastnachtskampagnen der letzten Jahre“. Mit dieser Feststellung startete Vorsitzender Ralf Kuhn seinen Vorstandsbericht auf der ordentlichen Mitgliederversammlung des 1.Karnevalclub Arheilgen am 12.April in großen Saal des Goldnen Löwen. Er ließ die Kampagne mit märchenhaftem Motto und märchenhaften Veranstaltungen ebenso Revue passieren wie die zahlreichen Vereinsaktivitäten außerhalb der Fastnacht. Ob Arheilger Kerb, Ostermarkt, Entenrennen, Hoffest, Weihnachtsmarkt, Rhein-Mainisches Gardetreffen oder Rathaussturm, der KCA sei aus dem gesellschaftlichen Leben des Stadtteils und darüber hinaus nicht wegzudenken.
Aus dem Reigen der traditionellen Zusammenkünfte innerhalb der Arheilger Fastnachtssaison hob Kuhn besonders die Seniorensitzung heraus, die wieder in guter Zusammenarbeit mit der Arbeiterwohlfahrt durchgeführt werden konnte und die erstmals veranstaltete U-16-Party am Rosenmontag, die großen Zuspruch erfahren hatte. Dies sei der richtige Weg, auch für Jugendliche ein attraktives Angebot zu machen. Überrascht zeigte er sich über das eher untypisch angenehme Wetter am gut besuchten AEWG-Umzug in Gräfenhausen. Er ließ offen, ob das auf den diesjährigen Termintausch der beiden Karnevalsvereine aus Wixhausen und Gräfenhausen zurückzuführen sei.
Kuhn bedankte sich bei seinen Vorstandsmitgliedern für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, bei allen Aktiven, den Sponsoren und besonders den Eltern, die den Verein in vorbildlicher Weise unterstützten. Er schloss seinen Bericht mit dem Hinweis auf vier Ziele, die der Vereine auch im abgelaufenen Vorstandsjahr seines Erachtens erreicht habe: Gemeinsamkeit, Integration der Jugend, Spaß und eine solide finanzielle Basis.
Vereinsrechner Stefan Braun konnte nachfolgend in seinem Rechenschaftsbericht diese solide Basis mit Zahlen belegen. Es wurde ein leichtes Plus erwirtschaftet, obwohl auch in der abgelaufenen Kampagne wieder viele Anschaffungen für die Garden und Gruppen getätigt werden mussten.
Die anwesenden Mitglieder hatten zu den Berichten keine Fragen, zeigten sich zufrieden und spendeten Beifall. Als Vertreter der Kassenprüfer bescheinigte Torsten Handke dem Rechner eine ordnungsgemäße Kassenführung. Thomas Krug beantragt daraufhin die Entlastung des gesamten Vorstands, dem die Versammlung einstimmig folgte.
Die nachfolgenden Wahlen wurden unter der bewährten Leitung von Michael Jeder zügig durchgeführt. Als Vorsitzender wurde Ralf Kuhn ebenso wie sein Stellvertreter Dieter Wenzel einstimmig bei zwei Enthaltungen gewählt. Dagmar Stork als Schriftführerin und Stefan Braun als Rechner wurden jeweils mit einer Enthaltung in ihren Ämtern bestätigt.
Nachdem Andreas Wolf im Vorfeld auf eine Wiederwahl verzichtet hatte, standen mit Andrea Arnold, Anja Jähne, Werner Lang und Helmut Salomo vier seitherige Beisitzerinnen und Beisitzer zur Wahl. Die anwesenden Vereinsmitglieder sprachen allen jeweils bei Stimmenthaltung der Betroffenen ihr Vertrauen aus. Gemäß Satzung war die von der Jugendvollversammlung bereits gewählte Jugendleiterin Anja Jähne zu bestätigen. Dies erfolgte einstimmig.
Als Kassenprüfer wurden Torsten Handke und Fritz Gerhard per Akklamation einstimmig für weitere zwei Jahre wiedergewählt. Anträge lagen zur Beratung nicht vor, so dass dem wiedergewählten Vorsitzenden – wie immer – das letzte Wort gehörte:
„Ob Batman oder Micky Maus - beim KCA herrscht volles Haus“ laute das Motto der kommenden KCA-Fastnachtskampagne. Dementsprechend wünsche er sich bei allen in diesem Jahr anstehenden Aktivitäten immer ein volles Haus für den 1.KCA.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen