mein südhessen exklusiv: Wildschwein am Kühkopf erlegt

Der Keiler, der seit Tagen die Region bei Riedstadt in Angst und Schrecken versetzt hat, ist tot.

Der für Groß Gerau zuständige Jagdpächter erschoss das wilde Tier gestern (Donnerstag, 3. November) in dem Naturschutzgebiet, nachdem zwei Spaziergänger es gesichtet und ihm gemeldet hatten.

Wie die Polizei in Gernsheim unserer Redaktion am Mittag sagte, wird das verendete Tier noch heute (Freitag, 4. November) vom Veterinäramt Groß Gerau untersucht.

Die Beamten sind sich sicher, dass es sich um das möglicherweise an Tollwut erkrankte Schwein handelt, das erst vorgestern im Naturschutzgebiet Kühkopf zwei Radfahrer und einen Hund attackiert hatte.

Unsere Redaktion hatte bereits über Wildschweinangriffe in der letzten Woche berichtet: Am Donnerstag (27. Oktober) hatte das Schwein eine Spaziergängerin am Denkmal Schwedensäule attackiert. Die Frau erlitt schwere Beinverletzungen. Glücklicherweise konnte sie rechtzeitig gefunden werden.

Der nächste Angriff dann einen Tag später (Freitag, 28. Oktober): An der Stockstädter Königsinsel attackierte die wilde Bestie einen 75-jährigen Mann, der ebenfalls erhebliche Verletzungen davon trug. Bei einem dritten Angriff kam der Zweibeiner mit dem Schrecken davon.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen