Wandern im Euterbachtal

) Am Sonntag, 30. September, laden der Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald und die OWK-Ortsgruppe Affolterbach zu einer gemeinsamen Wanderung in das idyllische Euterbachtal ein. Ausgangspunkt der Wanderung ist Schöllenbach.
Die ersten Siedler dürften sich schon im frühen Mittelalter in Schöllenbach niedergelassen und an der Stelle eines vorchristlichen Quellheiligtums eine Kapelle errichtet haben. Diese Kapelle wurde bald Ziel zahlreicher Wallfahrten, da dem dort sprudelnden Quellwasser eine besonders bei Augenleiden heilkräftige Wirkung zugesprochen wurde. Die ständig zunehmende Zahl von Pilgern veranlasste Schenk Philipp IV. von Erbach 1465 dieses Kirchlein durch eine dreischiffige gotische Wallfahrtskirche zu ersetzen. Hinter dem Marienaltar sprudelte die Quelle, die in einem unterirdischen Gang abfloss. Noch heute tritt das Quellwasser an der südlichen Kirchengartenmauer zu Tage und ergießt sich in die vorbeifließende Itter.
Nach Einführung der Reformation wurden die Wallfahrten untersagt und die Kirche dem Verfall überlassen. 1780 begann man die Ruine zu renovieren. Die Mauern des Langhauses und der Kirchturm wurden abgerissen und der ehemalige Chor zur heutigen Kirche umgestaltet. Das einstige Portal blieb als Eingangstor zum Kirchgarten erhalten. Der noch immer als heilkräftig angesehene Kirchbrunnen dient bis heute dem Grafenhaus Erbach und den Schöllenbachern als Taufwasser.
Von Schöllenbach führt die Wanderung das Euterbachtal aufwärts zum Eutergrund und erschließt eine völlig unberührte Naturlandschaft. Am Eingang zum Eutergrund steht eine alte Schneidemühle, die die landschaftliche Idylle des in einem Talkessel liegenden und ringsum von Wäldern umgebenen kleinen Weilers betont.
Vom Eutergrund führt die Wanderung hinauf nach Bullau und von dort wieder abwärts ins Röstal. Hier verläuft der nach den Kriterien des Deutschen Wanderverbandes zertifizierte Nibelungensteig, einer der beliebtesten Wanderwege im Odenwald. In diesen einsamen und abgelegenen Wäldern, im Grenzland zwischen Hessen und Bayern, kann man das Geschehen vor gut 1600 Jahren, die Jagd im Odenwald und die Ermordung Siegfrieds, besonders gut nachvollziehen. Niedergeschrieben wurde das Nibelungenlied um 1200 von einem unbekannten Dichter, der die mythischen Sagen von Brünhild und Siegfried mit den historischen Ereignissen vom Untergang der Burgunder durch die Hunnen verknüpft und das Geschehen auf die Zeit des staufischen Rittertums und auf real existierende Orte am Rhein und an der Donau überträgt.

Treffpunkt zu dieser Wanderung ist um 9:30 Uhr auf dem Naturpark-Parkplatz hinter der Kirche in Schöllenbach. Die Länge der Wanderung beträgt 16 km, die Wanderzeit ca. 5 Stunden. Zur Mittagsrast ist Rucksackverpflegung vorgesehen. Anmeldungen bei Rainer Türk, Tel./Fax 06207/3100 bzw. info@owk-affolterbach.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen