Hurra........ "Die kleine Hexe" kommt nach Griesheim mit dem Giessener Figurentheater

2Bilder

Das Giessener Figurentheater zeigt "Die kleine Hexe"

17.10. // Griesheim - Bürgerhaus St. Stephan // 16.00 Uhr

Ricardo Sperlich und Patrizia Kasper stammen aus einer alten Puppenspielerdynastie.
1970 wurde es von Ricardos Großeltern, Roland und Sieglinde (geb. Sperlich) Dworschak, gegründet spielte das Gießener Puppentheater über 30 Jahre lang in ganz Deutschland.

Informationen für unsere Besucher unter :

www.Giessener-Figurentheater.de

„Die kleine Hexe“
Giessener Figurentheater

Die kleine Hexe lebt mit Ihrem sprechenden Raben Abraxas in einer kleinen, windschiefen Hütte im Wald. Sie träumt davon in der Walpurgisnacht mit den großen Hexen auf dem Blocksberg herumzufliegen. Beim Versuch, sich in der Walpurgisnacht den anderen Hexen anzuschließen wird Sie entdeckt und zur Strafe Ihr Hexenbesen zerbrochen und verbrannt, schließlich ist die kleine Hexe erst 127 Jahre alt, viel zu jung um an der Walpurgisnacht teilzunehmen! Die Oberhexe verspricht Ihr aber, dass Sie im nächsten Jahr mitmachen darf, wenn Sie bis dahin eine „gute“ Hexe geworden ist. Von nun an bemüht sich die kleine Hexe ein Jahr lang gute Taten zu vollbringen. Sie hilft armen Menschen, bestraft Bösewichte und findet neue Freunde. Als Sie sich ein Jahr später wieder beim Hexenrat meldet, stellt sich jedoch heraus, dass nicht alle die gleiche Auffassung einer „guten“ Hexe haben...

„Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler gilt als ein Klassiker der Kinderliteratur. Neben der kleinen Hexe hat er über 35 weitere Bücher geschrieben, die in mehr als 50 Sprachen übersetzt wurden und für die er viele preise und Auszeichnungen erhalten hat.
So wundert es nicht, dass die kleine Hexe, der Räuber Hotzenplotz und Co. In fast jedem Kinderzimmer zu finden sind.

Nach dem kleinen Gespenst ist „Die kleine Hexe“ bereits die zweite Preußler-Geschichte die das Giessener Figurentheater auf die Bühne bringt. Gespielt wird mit 12 Hand- und Stabfiguren die in den 80ern von Till de Kock geschnitz wurden. Zum leben erweckt werden die Figuren von Ricardo Sperlich und Patritzia Kasper, die Ihnen ebenfalls Ihre Stimmen verleihen.

Autor:

Maximilian Kaiser aus Weisterstadt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.