In der Ausgabe vom 16.Juni ...

...las ich den Artikel "Vun de Schlaafstegge", von Walter Ullrich, den ich augenzwinkernd gerne wie folgt kommentieren möchte:

Liewer Walter Ullrich,
aach isch hädd noch mim Kopp geschiddeld unn hab misch iwwer die Stegge-Wanderer lustisch gemaacht, bevor isch bei meine Reha im Friejohr des "Norddisch Wollge" als e' sinnvoll Sach beigebroocht kried hab. Wann de nur ohne die Stegge laafst, duste zwar die Baa träniere, awwer wann dest wie isch mim Rigge host bringd des nix, unn du dust disch nur mä verkramfe. Also braachste die Stegge, damidde beim Laafe aach die Riggemusguladur beweeschst. Die musste dann awwer aach rischdisch eusedze: un zwar nach forrn "eipflanze" unn dann bei de Riggwerdsbeweeschung vum Arm loggerlosse. Dass die Stegge dann beim widder vorhole schlaafe, liggt also in de Naddur der Sache unn is teschnisch eiwandfrei.
Deedsde die Schdange immer festkralle unn dauernd hochheewe, deedsde der nur die Unnerarme und Handgelennge verkramfe, womidd die ganz Derrabie beim Deiwel wär.
Also, nix ferr uhgud, Deun
Dornemer Michael Gensheimer

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen