Ukrainerin Alissa Smyrna mit Freundschaftsplakette geehrt

Alissa Smyrna bei der Überreichung der Plakette mit Oberbürgermeister Jochen Partsch.
  • Alissa Smyrna bei der Überreichung der Plakette mit Oberbürgermeister Jochen Partsch.
  • Foto: Claudia Ehry/Skål
  • hochgeladen von Redaktion mein südhessen

Oberbürgermeister Jochen Partsch würdigt die Verdienste der Touristikerin um die Städtepartnerschaft zwischen Darmstadt und Ushgorod – Feier im Rathaus

Darmstadt. Sechzehn Stunden Busfahrt hat sie nicht gescheut, um die Ehrung persönlich entgegenzunehmen: Die Ukrainerin Alissa Smyrna aus der Darmstädter Partnerstadt Ushgorod ist ab sofort im Besitz der Freundschaftsplakette der Stadt Darmstadt. Oberbürgermeister Jochen Partsch ehrte die 35-jährige Germanistin und Touristikexpertin im Namen des Magistrats für ihre Verdienste um die Städtepartnerschaft zwischen Darmstadt und Ushgorod. Sie freue sich sehr und sei „mächtig stolz” auf diese Auszeichnung, sagte Alissa Smyrna in ihrer gefühlvollen Dankesrede. Partsch hatte zuvor in seiner Ansprache die friedensfördernde Bedeutung von Städtepartnerschaften betont. Der Feier im Saal Graz des neuen Rathauses wohnte auch die ehrenamtliche Stadträtin Iris Bachmann bei. Sie hatte Alissa für die Ehrung vorgeschlagen und bei den anderen Magistratsmitgliedern Zustimmung gefunden.
Dies gibt der Wirtschaftsclub für Tourismus Skål International Darmstadt-Südhessen e. V. bekannt, der Alissa Smyrna seit 2008 zu seinen Mitgliedern zählt und sie auch bei ihren Projekten in Darmstadt und Ushgorod unterstützt. Die Ehrung „Plakette Freundschaft in Frieden und Freiheit” vergibt die Stadt Darmstadt einmal im Jahr an Personen, die sich um die Städtepartnerschaft verdient gemacht haben.
Alissa Smyrna, die in ihrer Heimat Germanistik und in Österreich Tourismus studiert hat, kam als Studentin mit einer Gruppe um Germanistikprofessor Wolodymyr Olenytsch erstmals nach Darmstadt. In der Folge entwickelte sich eine fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Darmstädter Büro für

Städtepartnerschaften (heute Amt für Interkulturelles und Internationales). Alissa Smyrna betreute Darmstädter Delegierte, die zu offiziellen Anlässen nach Ushgorod kamen. Ebenso waren Darmstädter Touristengruppen bei ihr in guten Händen, seien es Wanderer mit Ziel Transkarpatien oder Durchreisende, die einen Stop in der ukrainischen Partnerstadt einlegten.
Unter dem Eindruck ihrer eigenen ersten Reise nach Darmstadt, die sie als großen Gewinn verbuchte, entwickelte Alissa Smyrna den Wunsch, selbst Begegnungsreisen durchzuführen. Sie erstellte geeignete Programme, schrieb sie an der Nationaluniversität Ushgorod aus, wo sie als Dozentin tätig war, und begleitete die meist einwöchigen Reisen nach Südhessen persönlich. Sowohl in der Planungsphase wie auch bei der Durchführung war ihre Mitgliedschaft in der Touristikervereinigung Skål hilfreich, auf deren Unterstützung sie nicht zuletzt bei der Beschaffung von Privatquartieren für die Studierenden rechnen konnte. Insgesamt vier Reisen dieser Art führte Alissa Smyrna mit Touristik- und Germanistikstudierenden durch. Nach dem Ausbruch der Unruhen in der Ukraine kamen die Begegnungen jedoch zum Erliegen.

Über die Freundschaftsplakette
Zur Freundschaftsplakette heißt es auf der Internetseite der Stadt Darmstadt www.darmstadt.de, diese sei aus Anlass des zwanzigjährigen Bestehens der Städtepartnerschaften 1978 erstmals vergeben worden. Geehrt werden damit Einzelpersonen und Vereine aus Darmstadt und den Partnerstädten, die sich – wie es wörtlich heißt – „durch selbstlose Bemühung und persönliches Engagement für die Partnerschaftsarbeit eingesetzt haben”.
Der Eisenguss der Plakette, 12,5 Zentimeter im Durchmesser, zeigt auf der Vorderseite erhaben in Reliefarbeit die Lilie aus dem Wappen der Stadt Darmstadt. Diese ist umgeben von zwölf Sternen, dem Symbol des vereinigten Europa, und der Umschrift „Freundschaft in Frieden und Freiheit Stadt Darmstadt”. Auf der Rückseite ist der Name des Empfängers eingraviert. Mit der Plakette wird eine auf 1,8 Zentimeter verkleinerte Fassung als Anstecknadel übergeben, die auf ein in den Stadtfarben Blau und Weiß gehaltenes Band aufgesteckt ist, heißt es in der Beschreibung der Stadt Darmstadt.

Über Skål International
Skål International ist ein globales Netzwerk von Personen, die in der Tourismuswirtschaft Verantwortung tragen. Die 1934 in Paris gegründete Vereinigung umfasst rund 17.000 Mitglieder in 84 Ländern der Erde. Skål-Mitglieder setzen sich für Frieden und Völkerverständigung ein. Sie engagieren sich für eine nachhaltige Entwicklung des Tourismus auf lokaler, regionaler, nationaler und internationaler Ebene. Die deutsche Sektion von Skål International, Skål International Deutschland e. V. mit dem Namenszusatz „Vereinigung deutscher Wirtschaftsclubs für Tourismus“, zählt 1.300 Mitglieder in 29 örtlichen und regionalen Clubs. Einer davon ist der Club Darmstadt-Südhessen, dessen Mitglieder sich aus Unternehmern und Führungskräften der Hotellerie, dem Destinationsmanagement, dem Kongresswesen, der Reiseveranstaltung und anderen touristischen Bereichen zusammensetzen. Weitere Informationen im Internet unter www. skal-deutschland.de und www.skal.org. (Claudia Ehry/Skål International Darmstadt-Südhessen e.V.)

Autor:

Redaktion mein südhessen aus Darmstadt-Süd

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.