Unser hessischer Bürgerreporter Walter Ullrich: Heiern – feiern – zusammehogge

Am Samsdach war´s, vor de Kersch naoch de Drauung. „Ei wie dann, lang nehme gesehje, wie gehd´s dann so?“
„Schee, dass mer uns bei so ner Gelejenheid emoal sehje.“ Merr fraahd sisch, erkennd sisch wirrer, obwohl merr sisch e paar Joahr ned gesehje haod. Mer stelld fesd, mer soin älder worn un vor allem, mer soin reifer worn, wie en guhre Woi.
Do haonn zwaa junge Leid geheierd un sisch gefraad, das alles so feierlisch woar.
Die Omas hoan e paar Draene aus de Aache gewischd un die Opas hoan sisch gestreggd, weil se ned aa die Aache wische wollde.
Mer hoan gesunge, un e Sopranisdin hoad es Ave Maria geschmedderd.
Uffem Weg raus hoan die Kinnerscher Blumme gestraahd un vor de Kersch soin weiße Dauwe offgefladderd.
Do had mer sisch dann wirrergeseje un woar verwunnerd, wie grau un korbulend merr geworn soin.
Nohrde beim Feiern in de Werdschafd is es dann munder weirer gange, bis in die Nochd. Was hab isch gelachd un misch gefraad. Ach, ded´s nor meer so Daache gewe.
Adschee.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen