Woher kommt der Name Heinerfest?

"Heiner" wurde bis ins 19. Jahrhundert hinein als Schimpfwort für den ärmeren Teil der Bevölkerung gebraucht: für Tagelöhner und Jugendliche, die, statt zu arbeiten, auf der Straße rumhingen Später erfuhr das Wort einen Sinneswandel; Es gibt 2 Theorien, wie es dazu kam:

1) Gegen Ende des 19. Jahrhunderts, als viele Sportvereine und Institutionen Darmstadts gegründet wurden, waren unter den Gründungsvätern überdurchschnittlich viele mit dem Namen "Heiner" dabei, so dass Heiner zum Synonym für den engagierten und ehrenwerten Ur-Darmstädter wurde.

2) Sprachwissenschaftler sind der Meinung, dass Heiner abgeleitet wurde von Hoine, was früher soviel wie Hühne bedeutet hat. Beide Worte wurden eher in negativem Zusammenhang gebraucht und wurden zunehmend vermischt.

Wie so oft liegt die Wahrheit sicher aus einem Gemisch beider Theorien.
Fakt ist, dass der Titel Heiner heute mit Stolz getragen wird, und das sich nur derjenige Heiner nennen darf, dessen Eltern und der selbst in Darmstadt geboren wurden. Ausnahme: Ein Zugezogener, der schon viele Jahre in Darmstadt lebt und sich überdurchschnittlich für die Stadt oder einen Teil davon engagiert hat, darf sich ebenfalls Heiner nennen.

Autor:

Redaktion mein südhessen aus Darmstadt-Süd

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.