DDR-Opferverbände verlangen Rehabilitierung der Kindergefangenen

Kinder hinter Gittern: das berüchtigte DDR-Kindergefängnis in Bad Freienwalde.
  • Kinder hinter Gittern: das berüchtigte DDR-Kindergefängnis in Bad Freienwalde.
  • Foto: Ronald Lässig, DDR-Opfer-Hilfe e.V.
  • hochgeladen von Torsten Fuchs

Zum Jahrestag des Mauerfalls haben der Verein "Kindergefängnis Bad Freienwalde" und der DDR-Opfer-Hilfe e.V. die Politiker im Land Brandenburg aufgefordert, ehemalige Kindergefangene zu rehabilitieren. Dutzende von ihnen kämpfen seit Jahren vergeblich darum, als politisch Verfolgte anerkannt zu werden. Die Auseinandersetzung mit Behörden und Gerichten im Land Brandenburg bringe die zermürbten Opfer an den Rand der Verzweiflung und beschädige deren Glauben an den Rechtsstaat, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung beider DDR-Opferverbände.

Roland Schulz, Vize-Vorsitzender des DDR-Opfer-Hilfe e.V. erklärt: "Noch heute regiert in vielen Amtsstuben der sozialistische Mief, vor allem in Brandenburg. Wenn es die Politik ernst meint mit der Aufarbeitung, dann muss sie den ehemaligen Kindergefangenen von Bad Freienwalde zu ihrem Recht verhelfen. Was für die Betroffenen vom Jugendwerkhof Torgau in Sachsen längst möglich ist, muss auch in Brandenburg möglich sein."

Ähnlich äußerte sich Roland Herrmann, 1. Vorsitzender des Vereins "Kindergefängnis Bad Freienwalde". Durch die Haft und die Repressalien sei ihnen die Kindheit genommen und die berufliche Zukunft verbaut worden.

Das Kindergefängnis in Bad Freienwalde diente als Durchgangslager der Jugendhilfe des DDR-Bezirkes Frankfurt/Oder. Von 1968 bis kurz vor der Wende waren hier Minderjährige aus politischen Gründen in Zellen mit vergitterten Fenstern eingesperrt. Damit sollten sie zu "sozialistischen Staatsbürgern" umerzogen werden.

Die DDR-Opfer-Hilfe vertritt die Interessen ehemals politisch Verfolgter und deren Angehöriger und bietet ihnen sowie Sympathisanten eine Heimat. Weitere Infos unter www.ddr-opfer-hilfe.de und www.kindergefaengnisbadfreienwalde.ibk.me/

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen