Auslandserfahrung? Gerne! Nur wie?

„Haben Sie auch Erfahrung im Ausland gesammelt?“, diese Frage wird bei einem Bewerbungsgespräch immer häufiger gestellt. Gerade große Firmen, die international tätig sind, messen der Auslandserfahrung einen hohen Stellenwert bei.
Dabei geht es nicht nur um das sprachliche, sondern auch darum, sich in einer fremden Umgebung zu Recht zu finden und seine Reise eigenständig organisieren zu können.
Die Möglichkeiten Erfahrungen im Ausland zu sammeln sind vielfältig. Früh angefangen beim Schüleraustausch, über Sprachreisen, Work and Travel und Frewilligenarbeit bis hin zum ganz normalen Urlaub, steht Ihnen die ganze Bandbreite offen.
Für 15 bis 18 Jährige bietet sich ein Schüleraustausch an. Hier können erste Erfahrungen gesammelt, Sprachkenntnisse verbessert und interkulturelle Kompetenz erworben werden. Ein Schüleraustausch dauert üblicherweise drei, sechs oder zwölf Monate. Bei einem ganzen Jahr spricht man dann vom so genannten High-School-Jahr.
Zur Zeit des Studiums besteht die Möglichkeit ein Auslandssemester oder ein Praktikum zu absolvieren. Es ist hilfreich, das Praktikum nicht in den ersten Semestern in angriff zu nehmen, denn die Spezialisierung erfolgt erst später. Wenn Sie sich spezialisiert haben, können Sie Ihr Praktikum direkt in disem Bereich beginnen und sammeln so genau die Erfahrung, die Sie in Ihrem zukünftigen Job brauchen.
Wem ein Auslandssemester oder Praktikum zu wenig ist, der kann auch gleich sein ganzes Studium im Ausland absolvieren.
Doch klein Anfangen lohnt sich oft, wie beispielsweise mit Summer Sessions. Wenn Sie Englischkenntnisse besitzen, können Sie über den Semesterferien im Sommer an renommierten Universitäten in den USA, Kanada oder England studieren und so zusätzliche Credits und Scheine erwerben. Die Kurse werden in so genannten „Sessions“ angeboten und dauern meist 3 bis 10 Wochen.
Ebenfalls beliebt in den USA sind die Sommerjobs. Hier können Sie für drei bis vier Monate in einem Nationalpark arbeiten und Ihr Englisch verbessern. Anschließend können Sie noch 30 Tage durch die USA reisen.
Diese Möglichkeit bieten auch die Summer-Camps. Mehr als 10.000 Camps gibt es in den USA in denen 6- bis 16-jährige Kinder ihre Sommerferien verbringen. Über neun Wochen betreuen Sie die Kinder und können danach, wie beim normalen Sommerjob auch, 30 Tage durch die USA reisen. Pädagogische Fähigkeiten sind hier jedoch ratsam.
Sehr beliebt ist der Auslandsaufenthalt als Au-Pair. In einer Gastfamilie können Sie Ihre Sprachkenntnisse in Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch in Europa, aber auch in den USA, Australien, Neuseeland oder Südafrika verbessern. Ideal für alle, die gerne mit Kindern arbeiten.
Weitere Möglichkeiten interkulturelle Kompetenzen zu sammeln bieten die Hotel- oder Gastronomiearbeit, die Farmarbeit und Workcamps. Letztere dauern jedoch üblicherweise nur 2 – 6 Wochen, sind aber in vielen verschiedenen Bereichen tätig wie kulturelles, soziales oder Religion und Politik.
Wer sich mehr auf das sprachliche konzentrieren möchte, für den eignen sich die Sprachreisen. Auch hier gibt es verschiedene Angebote; von 3 Wochen bis zu einem Jahr, mit Praktikum oder Bildungsurlaub. Das Sprachenjahr dauert wesentlich länger als ein normaler Sprachkurs. In 12 bis 36 Wochen lernen Sie hier nicht nur eine, sondern gleich drei Sprachen.
Wenn das alles nichts für Sie ist, können Sie immer noch ganz klassisch in den Urlaub fahren. Denn schließlich kann man auch in den Ferien Kultur erleben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen