Bauen und Wohnen: Die neue Freiheit in der Badgestaltung

Die neue Freiheit in der Badgestaltung
Möbel und Verkleidungen lassen sich von Heimwerkern problemlos selbst entwerfen

(djd/pt). Erst mit der persönlichen Note wird ein Haus richtig wohnlich: angefangen bei Bodenbelägen über die Wandfarben bis hin zu Mobiliar und Vorhängen. Vor allem das Badezimmer, das sich immer stärker zur Wellnessoase wandelt, möchten viele so individuell wie möglich gestalten. Ein Innenarchitekt ist dafür nicht erforderlich: Mit praktischen Fertigbauplatten, die sich ganz nach eigener Kreativität verarbeiten lassen, können triste Räume komplett verwandelt werden. Sogar Waschtische und Badmöbel lassen sich in Eigenregie bauen - für ein im wahrsten Sinne des Wortes einmaliges Wellnessrefugium.

Unikate für die private Wellnessoase

Die Qboard-Fertigelemente für die Badsanierung gibt es beispielsweise vom deutschen Hersteller Jackon Insulation GmbH. Mit etwas handwerklichem Geschick ist die Verarbeitung der Teile eine leichte Übung. Auf einfache Weise lassen sich damit neue Farben und Formen ins Bad bringen. Im Trend liegt es beispielsweise, Badmöbel individuell zu gestalten - und das ganz ohne komplizierte Unterkonstruktionen. So können Waschtische ganz nach Wunsch gebaut werden, mit oder ohne Ablageflächen, oder auch optisch elegant in den Bodenbelag übergehend. Die Möbelstücke, die aus den Fertigelementen stabil zusammengesetzt werden, lassen sich nach Bedarf verkleiden, kacheln oder mit farbenfrohen Bändern und Mosaiken verzieren. Unter www.myqboard.com gibt es alle weiteren Infos und viele Inspirationen für die eigenen Entwürfe.

Der Heimwerker als Designer

Ein weiteres Highlight für den privaten Wellnessraum sind Liegen und Bänke, die sich körperfreundlich aus biegsamen Elementen formen lassen. Auch Wannenverkleidungen können individuell entworfen und beispielsweise um großzügige Ablageflächen erweitert werden. Unebene Wände, unschöne Rohre und andere störende Elemente verschwinden spielend einfach hinter Ablagen oder Trennwänden. Da die Fertigelemente druckfest, unempfindlich gegen Stöße und komplett wasserabweisend sind, hat der Bauherr lange Freude an dem persönlichen Baddesign. Die Fertigelemente sind in vielen Baumärkten (unter anderem bei Hagebau) erhältlich.

Modernisieren leicht gemacht

Mit zeitsparenden Fertigsystemen für den Heimwerker, etwa von Qboard, gelingt die Badsanierung in Rekordzeit. Basiskomponenten sind in verschiedenen Größen erhältlich und dienen dazu, beispielsweise Wände zu setzen. Designelemente ermöglichen es, Waschtische, Sitzbänke, Ablagefächer oder Regalelemente nach eigenen Wünschen zu bauen. Ausschnitte für Armaturen, Abflüsse oder Fußleisten können nach Bedarf gesetzt werden. Systemkomponenten wie Manschetten, vorgefertigte Ecken und gummierte Dichtbänder sorgen für eine einfache Montage. Unter www.myqboard.com gibt es alle weiteren Infos.

Autor:

Redaktion mein südhessen aus Darmstadt-Süd

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen