Darmstadt-Marathon: Neue Streckenführung in der „Heinerstadt“

Darmstadt-Marathon wird eindeutig läufer- und zuschauerfreundlich – Kompakt und attraktiv auf einer 10,3 km-Runde durch die „Heinerstadt“ - Mix aus touristischem Sightseeing und Landschaftslauf – Erstmals mit City-Zehner – 5. Auflage des Darmstadt-Marathon am 1. und 2. September 2012.

Die Meinungen in Läuferkreisen waren und sind unbestritten: „Darmstadt ist ein Marathonpflaster!“ Darmstadt ist Laufstadt, Standort des zweitältesten Lauftreffs, des traditionsreichen Stadtlaufes „Cup da Franco“ und des derzeit attraktivsten deutschen Crosslaufes, und hat seit 2008 auch „seinen“ Marathon. Bei der Premiere des Darmstadt-Marathon noch eher ein Zubrot für die Deutschen Sparkassen-Meisterschaften, seit dem Folgejahr aber als eigenständige Marke „Darmstadt-Marathon“ im harten Wettbewerb mit rund 200 weiteren Marathon-Veranstaltungen quer durch Deutschland. „Mit einer Beteiligung von 2000 plus können wir auf eine treue Läuferschar verweisen, die den Darmstadt-Marathon gut finden – und gerne in der Heinerstadt laufen!“ so Wilfried Raatz, der als erfahrener Organisator vieler Laufveranstaltungen auch den Darmstadt-Marathon veranstaltet.

Bei der fünften Auflage haben die Macher einen Relaunch der Strecke vorgenommen, so dass mit der Integrierung des neu geschaffenen City-Zehner-Wettbewerbs die Schlagzahl an der Spitze des Läuferfeldes eindeutig erhöht werden dürfte. „Mit dieser Streckenveränderung möchten wir möglichst viele LäuferInnen eine attraktive Mitmachgelegenheit bieten – und dabei eine kompakte Strecke mit einer Mischung aus touristischem Sightseeing und Landschaftslauf präsentieren. Mit der neuen Strecke dürfte uns dies gelingen!“

Ideale Infrastruktur für Teilnehmer und Zuschauer
Seit der zweiten Austragung ist der Darmstadt-Marathon im offenen und weitläufigen Bürgerpark Nord heimisch geworden. Mit dem Leichtathletik-Leistungszentrum, der Halle des Bundesleistungszentrums für Rollsport als Gepäckdepot, dem für Public Catering und Kinderspielpark umfunktionierten Werferplatz und einem direkt in diesem Eventbereich in Bühnennähe aufgestellten Zelt für Marathonmesse und Startnummernausgabe sind kurze Laufwege garantiert, der Relaunch der Strecke mit einer Komprimierung auf 10,3 km soll zudem dazu beitragen, dass der Darmstadt-Marathon für Läufer und Zuschauer noch attraktiver wird. Die geänderte Strecke mit mehr städtischem Flair, die ideale Infrastruktur mit Stadioneinrichtungen, Raum für eine kompakte Marathonmesse und ein Catering-Angebot, vielen Parkplätzen und einer direkten Straßenbahn-Anbindung sind in der Summe gute Pluspunkte für den Darmstadt-Marathon.

Vorteile durch kürzere Lauf-Rundstrecke
„Durch die neue Streckenführung konnten wir mit dem City-Zehner einen weiteren Wettbewerb anzubieten, der vor allem diejenigen ansprechen, denen ein Halbmarathon (21,097 km) oder gar ein Marathon (42,195 km) zu lang ist, die aber nur zu gerne bei einem Großevent wie dem Darmstadt-Marathon dabei sein möchten!“ rechtfertigt der Organisationschef die Einbindung eines weiteren Wettbewerbs. „Es liegt nun an uns, aus dem Angebot der Wettbewerbe ein Miteinander auf der Laufstrecke zu schaffen. Deshalb ist eine nach dem individuellen Laufvermögen orientierte Startaufstellung wichtig. Aus diesem Grund erfolgt der Start nach der Geschwindigkeit der Läufer, nicht nach den Wettbewerben sortiert“.

Die neue Runde wird mit Start in der Kranichsteiner Straße beim Halbmarathon zweimal, beim Marathon viermal durchlaufen. Für den neu im Programm eingefügten City-Zehner wird es eine exakte 10 km-Zwischenmarke geben, sodass die bis dahin in der ersten Runde erzielten Zeiten auch bestenlistenfähig sind. Die finale Wertung des City-Zehners erfolgt allerdings erst rund 800 Meter später, wenn die Läufer den Marathon-Rundkurs verlassen haben und im Leichtathletik-Stadion die offizielle Ziellinie überquert haben. „Die Organisation wird in vielen Bereichen deutlich einfacher, neben einem geringeren Materialaufwand können auch die Verpflegungs- und Wasserstellen mehrfach genutzt werden. Und vor allem die Zuschauer sehen „ihre“ Läufer wesentlich häufiger als es bislang möglich war!“ so Wilfried Raatz. „Uns ist allerdings bewusst, dass es auch für manche Läufer eher nachteilig ist, wenn eine Strecke mehrmals zu durchlaufen ist. Aber im gesamten gesehen dürften die Vorteile überwiegen“.

Touristische Highlights und Landschaft pur am Oberfeld
Durch den Streckenrelaunch „rücken“ die touristischen Highlights durch die Innenstadt und die Landschaftspassagen am Oberfeld deutlich näher zusammen. Die Mathildenhöhe inmitten einer herrlichen Ansammlung von Jugendstilbauten und der Russischen Kapelle, die Rosenhöhe mit dem imposanten Löwentor, Darmstadts neues Kongresszentrum „Darmstadtium“, die großherzoglichen Bauten wie das Schloss, das Landesmuseum und das Staatsarchiv sind zu Recht touristisch bedeutsam und lenken Läuferaugen sicher für wenige Augenblicke von ihrem Weg ab. In der attraktiven Serie der Stadtmotive zeigt die 2012er Medaille das alte Rathaus und dem Marktbrunnen.

Mitmachgelegenheit für alle
Die Veranstaltung beginnt bereits am Samstag (1.) um 15 Uhr mit den Wettbewerben der Schüler und Jugendlichen. Am Sonntag (2.) werden dann um 9 Uhr die Läufer von der Kranichsteiner Straße (Höhe Oettinger Villa) auf die Halb- bzw. Marathondistanz, den City-Zehner und die Teilstrecken des Team-Marathon geschickt. Bei den Team-Wettbewerben ist es den pfiffigen Machern des Darmstadt-Marathon mit dem „Team8er“ gelungen, auch für weniger geübte Läufer eine Mitmachgelegenheit zu integrieren, da sich dabei bis zu acht Läufer die Marathondistanz teilen werden. „Wir wollen mit diesem Wettbewerb vorrangig Unternehmen aus der Region ansprechen. Ziel ist dabei, Laufdistanzen unterhalb von zehn Kilometern Länge anzubieten, die für Jedermann zu schaffen sein sollten!“ so der Ansatz der Marathon-Organisatoren.

2.300 Anmeldungen erwartet
Nach dem offiziellen Meldeschluss am 19. August liegen in der Datenbank des Veranstalters 1898 Anmeldungen abgespeichert. „Einige Schulen haben schon signalisiert, dass der Meldeschluss kurz nach dem Beginn des Schuljahres zu früh für eine Abfrage in den einzelnen Klassen ist, deshalb werden wir gerade bei den Nachwuchs-Wettbewerben noch mit vielen Nachmeldungen rechnen müssen“, so Wilfried Raatz. Mit den Nachmeldungen in den Wettbewerben am Samstag bzw. Sonntag rechnen die Organisatoren mit einer Gesamtbeteiligung von bis zu 2.300 Läufern. Stärkster Wettbewerb wird der Lauf über die halbe Marathon-Distanz sein, bei dem sich derzeit schon 982 Läufer angemeldet haben. Den City-Zehner haben aktuell 362 Läufer gewählt.

Frühere Sieger wiederum die Lauffavoriten
Mit Raphael Grotti (Mannheim/ 2010, 2011) und René Strosny (Modautal/ 2009) sind die Marathon-Sieger der vergangenen Jahre wiederum am Start. Bei den Frauen hat sich die Überraschungssiegerin des Vorjahres, Christine Falkhausen (Seeheim-Jugenheim), angekündigt. Nach den Voranmeldungen ist allerdings Simone Maissenbacher (Karlsruhe) leicht favorisiert, die bislang schon die stark besetzten Marathon-Veranstaltungen in Mannheim und Dresden gewinnen konnte. Die LSG-Läuferin (mit einer Bestzeit von 2:47:13) ist allerdings nach einem Bandscheibenvorfall erst wieder seit wenigen Wochen im geregelten Lauftraining und möchte das Rennen eher konservativ anlaufen.

Action Points entlang der Strecke und im Stadion
An fünf ausgewählten Positionen haben die Organisatoren des Darmstadt-Marathon so genannte Action Points installiert, an denen den Läufern durch Bands und DJ’s „Beine“ gemacht werden sollen. Die Action Points werden auf Starthöhe in der Kranichsteiner Straße, am Löwentor, an der Domäne Oberfeld, in der Pützerstraße und auf dem Karolinenplatz eingerichtet, zudem lädt der Public Catering-Bereich im Stadion zum Feiern ein. Das sollte aber noch nicht alles sein. „Wir möchten die Darmstädter aufrufen: Kommt an die Strecke und feuert die Läufer an. Kochtöpfe als Rhythmusgeber sind dabei ebenso willkommen wie ein CD-Player oder ein Radio!“ appelliert der Organisationschef an die sportbegeisterte Darmstädter Bevölkerung.

Das Marathon-Wochenende auf einen Blick:
Samstag, 1. September, 12Uhr, Öffnung der Marathonmesse (bis 18 Uhr) und Startnummernausgabe, Public Catering, Kinder-Spielpark und Anmoderation auf der Marathonbühne

15.00 Uhr Start Bambinilauf (400 m – Jg. 2006 und jünger)
15.15 Uhr Start Echo-Mini-Marathon I (2,3 km – Jg. 1999-2002)
15.45 Uhr Start Echo-Mini-Marathon II (4,2 km – Jg 1995-1998)
16.20 Uhr Start Echo-Mini-Marathon III (1,3 km – Jg 2003-2005)

Sonntag, 2. September
7.00 Uhr Öffnung von Marathonmesse (bis 16 Uhr) und Startnummernausgabe, Kaffee-, Kuchen- und Brötchen-Theke

9.00 Uhr Start Sparkassen-Marathon, SEAT-Halbmarathon (und Nordic- / Walking), City-Zehner, Marathonstaffel,Team8er

9.35 Uhr Eintreffen der schnellsten LäuferInnen beim City-Zehner

10.00 Uhr Public Catering, Kinder-Spielpark und Moderation auf der Marathonbühne

10.10 Uhr Eintreffen der schnellsten LäuferInnen beim Halbmarathon
11.40 Uhr Eintreffen der schnellsten LäuferInnen beim Marathon
12.00 Uhr Beginn der Siegerehrungen für die einzelnen Wettbewerbe

Autor:

Redaktion mein südhessen aus Darmstadt-Süd

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.