HSG Nieder-Roden - TV Groß-Umstadt 27:27 (14:10)

Nach dem Punktgewinn in Groß-Bieberau, gelang dem TVG auch im zweiten Rhein-Main Derby innerhalb von einer Woche ein Punktgewinn in der Fremde beim Aufsteiger Nieder-Roden. In der kleinen, engen Halle gelang es den bisher zuhause ungeschlagenen Gastgebern nicht eine 14:10 Pausenführung über die Runden zu bringen. Die körperlich unterlegenen Nieder-Röder versuchten ihr Heil in einer sehr offensiv ausgerichteten Abwehr um ihre beschränkten Angriffsmöglichkeiten im Positionsangriff durch Gegenstoßtore auszugleichen, was ihnen teilweise gut gelang. So konnten sie bis zur Pause eine 14:10 Führung vorlegen. Doch der TVG ließ sich dadurch nicht sonderlich beeindrucken und konnte bereits in der 38. Minute durch Ramos-Nuez zum 16:16 ausgleichen.

Das Spiel entwickelte sich jetzt zu einem packenden, spannungsgeladenen Stück, denn Ausgleich und knappe Führungen wechselten ständig (43. Min. 19:17, 46. Min. 19:20, 53. Min. 25:24, 56. Min. 25:26). Die auf beiden Seiten hart geführte Partie führte allerdings zu einer sehr einseitigen Strafenregelung der Unparteiischen und zu zwei harten Disqualifikationen (dritte Zeitstrafe) für Groß-Umstädter Spieler (Becker in der 42. Minute und Schulz in der 60. Minute), die eine klare Schwächung der Mannschaft nach sich zog. Ihren Höhepunkt an Spannung erreichte die Partie dann in der Schlussminute, als der TVG durch Florian See mit 26:27 (59:20 Min.) in Führung ging, daraufhin Nieder-Roden eine Auszeit nahm um den letzten Angriff mit Hinzunahme eines siebten Feldspielers zu besprechen. Diesen Überzahlvorteil und eine Doppelhinausstellung zweier Groß-Umstädter Spieler (7 gegen 4, Schulz in der 59:56 Minute und Lochtenbergh in der 60. Minute) nutze Nieder-Roden mit einem Glückstreffer in der 60. Minute, als Prinz einen letzten direkten Freiwurf an der nun zwangsweise nur aus vier Mann bestehenden Abwehrmauer ins Tor setzte.

Schade aus Groß-Umstädter Sicht, denn man war sehr nah dran beide Punkte mit zu nehmen, aber letztlich ein verdientes Unentschieden für beide Teams. Bei Groß-Umstadt war wieder eine Leistungssteigerung erkennbar, die sich vor allem auch durch den Einsatz von Oliver Schulz nach einer dreimonatigen Verletzungspause bemerkbar machte. Die Abwehr um einen gut aufgelegten Karim Ketelaer (16 gehaltene Bälle) machte einen stabilen Eindruck und auch im Angriff zeigte sich eine positive Entwicklung. Die beiden gewonnenen Auswärtspunkte in den Derbys lassen hoffen in den nächsten Partien weiter zu punkten.

Nach zwei Auswärtsspielen in Folge, tritt der TVG nächste Woche am Sonntag, 18.11.2012 um 18.00 Uhr wieder einmal zuhause in Groß-Umstadt gegen die SG H2KU Herrenberg (Stuttgart) an.

Autor:

Redaktion mein südhessen aus Darmstadt-Süd

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.