Johannes Geis holt Silber bei der DHM

2 Vizedeutsche Meister für den Tamanégi Judo Griesheim e.V. in 7 Tagen

Am vergangenen Wochenende stand mit der DHM Judo eine der größten Deutschen Hochschulmeisterschaften im Kalender. In Münster wurden die Kämpfe auf fünf Matten ausgetragen. Die Vielfalt im Einzelwettbewerb am Samstag war groß. Den besonderen Reiz dieser Veranstaltung macht das Aufeinandertreffen von Profis und Breitensportlern aus. Unter den 500 Startenden in den sieben Gewichtsklassen je Geschlecht befand sich vom erfahrenen Kaderathleten bis hin zum Gelbgurt alles.

Johannes Geis vom Tamanégi Judo Griesheim e.V. startete für die TU Darmstadt und hatte 15 Kämpfer in seiner Gewichtsklasse über 100kg. Gekämpft wurde im Poolsystem. Die Vorrundenkämpfe gewann Geis jeweils souverän mit Ippon. Im Halbfinale besiegtet er im Haltegriff Jan Weber von der HS Offenburg, der später den Kampf um Platz 3 gewann.
 
Im Finale trat Geis gegen den amtierenden deutschen Meister der U21 an. Benjamin Bouizgarne von der Uni zu Köln ist bereits das 2. Jahr in Folge Deutscher Meister. Geis und Bouizgarne lieferten sich einen sehr spannenden, abwechslungsreichen Kampf und schenkten sich nichts. Leider gelang es Bouizgarne, Geis am Boden im Haltegriff zu bezwingen.  Johannes Geis freute sich über die schwer erkämpfte Silbermedaille und der Tamanégi ist stolz, zwei Vizedeutschen Meister in 7 Tagen feiern zu dürfen. Am vergangenen Wochenende konnte der 2. Vorsitzende des Vereins, Hellwig Landau, Silber bei der DEM Ü30 nach Griesheim zu holen.

Am kommenden Wochenende ist wieder Wettkampfzeit für die Tamanégis: die 2te Mannschaft kämpft in der Landesliga gegen die Kampfgemeinschaft Judokwai (Elz-Hadamar-Limburg).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen